Zum Hauptinhalt springen
Michael Haggenmueller
13:1

Keuchhusten (Pertussis)

Keuchhusten (Fachbegriff: Pertussis) ist eine hochansteckende Infektionskrankheit, die durch die Bakterien Bordetella pertussis verursacht und mittels Tröpfcheninfektion übertragen wird.

Charakteristisch für Keuchhusten ist ein wochenlang anhaltender, stoßweise und vor allem nachts auftretender Husten mit Keuch-Geräuschen. Besonders Säuglinge haben ein hohes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf. Die Pertussis-Impfung bietet den besten Schutz. Sie ist grundsätzlich möglich und sollte regelmäßig aufgefrischt werden.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr zu Keuchhusten (Pertussis).

Wissenschaftliche Beratung: 
Prof. Dr. Tobias Welte, Medizinische Hochschule Hannover, DZL

Keuchhusten (Fachbegriff: Pertussis) ist eine hochansteckende Infektionskrankheit, die durch die Bakterien Bordetella pertussis verursacht und mittels Tröpfcheninfektion übertragen wird.

Charakteristisch für Keuchhusten ist ein wochenlang anhaltender, stoßweise und vor allem nachts auftretender Husten mit Keuch-Geräuschen. Besonders Säuglinge haben ein hohes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf. Die Pertussis-Impfung bietet den besten Schutz. Sie ist grundsätzlich möglich und sollte regelmäßig aufgefrischt werden.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr zu Keuchhusten (Pertussis).

Wissenschaftliche Beratung: 
Prof. Dr. Tobias Welte, Medizinische Hochschule Hannover, DZL

Weitere Informationen zu Keuchhusten (Pertussis)

Im Folgenden finden Sie Links zu weiterführenden Informationen zu Keuchhusten (Pertussis).

Quellen

  • Robert Koch-Institut: Keuchhusten (Pertussis) – RKI-Ratgeber. 
  • Infektionsschutz.de: Keuchhusten. 
  • Heininger, U.: Pertussis (Keuchhusten). Monatsschrift Kinderheilkunde. 2020;168(8):747-759. doi:10.1007/s00112-020-00941-9 

 

Letzte Aktualisierung: 25.03.2022