Zum Hauptinhalt springen
Michael Haggenmueller
13:1

Tuberkulose (TBC, TB)

Tuberkulose (kurz Tbc oder TB) ist eine Infektionskrankheit, ausgelöst durch Bakterien aus der Familie der Mykobakterien. Der mit Abstand häufigste Erreger von Tuberkulose beim Menschen ist Mycobacterium tuberculosis. Charakteristische Symptome einer Lungentuberkulose sind Husten, niedriges Fieber (subfebril), Gewichtsverlust und seltener Bluthusten.

Wissenschaftliche Beratung: 
Prof. Dr. Tom Schaberg, Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg

Tuberkulose (kurz Tbc oder TB) ist eine Infektionskrankheit, ausgelöst durch Bakterien aus der Familie der Mykobakterien. Der mit Abstand häufigste Erreger von Tuberkulose beim Menschen ist Mycobacterium tuberculosis. Charakteristische Symptome einer Lungentuberkulose sind Husten, niedriges Fieber (subfebril), Gewichtsverlust und seltener Bluthusten.

Wissenschaftliche Beratung: 
Prof. Dr. Tom Schaberg, Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg

Tuberkulose wird durch Tröpfcheninfektion verbreitet und verdankt ihren Namen den kleinen Knötchen, bei denen es sich um vom Immunsystem eingeschlossene Entzündungsherde handelt. Diese "Tuberkel" können im Röntgenbild sichtbar sein.

Früher wurde Tuberkulose auch als Schwindsucht bezeichnet, da sie im fortgeschrittenen Stadium zu einem starken Gewichtsverlust führt. Bei rechtzeitiger Diagnose der Tuberkulose ist Tbc inzwischen gut behandelbar.

Verbesserte Lebensumstände, ein Netzwerk aus spezialisierten Zentren, die Entwicklung eines Impfstoffs und vor allem die Einführung einer Kombinationstherapie mit Antibiotika in den 1960er Jahren konnten die Tuberkulose immer weiter zurückdrängen. Allerdings gilt das nur für die westlichen Industrienationen. Weltweit ist Tbc noch immer die häufigste zum Tode führende bakterielle Infektionskrankheit. Eine Lungentuberkulose kann das Risiko für einen späteren Lungenkrebs erhöhen.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr zu Tuberkulose (Tbc).

Weitere Infos zu Tuberkulose

Letzte Aktualisierung: 13.03.2018