Zum Hauptinhalt springen
drubig-photo - stock.adobe.com
13:1

Allergisches Asthma

Allergisches Asthma beginnt meist in der Kindheit oder frühen Jugend. Aber auch bei Erwachsenen sind Allergien oft die verursachenden Faktoren für die Entstehung. In manchen Familien tritt die chronische Atemwegserkrankung gehäuft auf, da Gene eine entscheidende Rolle bei ihrer Entstehung spielen. Bei der allergischen Form des Asthmas kommt es zu einer allergischen Reaktion auf einen äußeren Auslöser (Allergen). Die Atemwege antworten mit heftiger Abwehr auf eigentlich ungefährliche Stoffe wie Blütenpollen, Tierhaare oder andere Stoffe aus der Umwelt. Das Immunsystem gesunder Menschen ignoriert diese Allergene, der Körper des Asthmatikers reagiert mit verkrampfter Atemmuskulatur oder zähem Schleim auf den Atemwegen.

Trotz intensiver Forschungsbemühungen gibt es bis heute keine Möglichkeit, Asthma zu heilen. Ziel ist es aber, den Betroffenen mit rechtzeitiger und richtiger medikamentöser Behandlung ein möglichst beschwerdefreies Leben mit uneingeschränkter körperlicher Leistungsfähigkeit zu ermöglichen. Mit einer allergenspezifischen Immuntherapie (Hyposensibilisierung) kann in vielen Fällen das Immunsystem gegenüber Allergenen toleranter gemacht und die Symptome können abgeschwächt werden. Die wichtigste Voraussetzung für das Leben mit allergischem Asthma ist jedoch, dass die Patienten über ihre Krankheit genau Bescheid wissen.

In unserem Monatsschwerpunkt erfahren Sie mehr zum allergischen Asthma.

Allergisches Asthma beginnt meist in der Kindheit oder frühen Jugend. Aber auch bei Erwachsenen sind Allergien oft die verursachenden Faktoren für die Entstehung. In manchen Familien tritt die chronische Atemwegserkrankung gehäuft auf, da Gene eine entscheidende Rolle bei ihrer Entstehung spielen. Bei der allergischen Form des Asthmas kommt es zu einer allergischen Reaktion auf einen äußeren Auslöser (Allergen). Die Atemwege antworten mit heftiger Abwehr auf eigentlich ungefährliche Stoffe wie Blütenpollen, Tierhaare oder andere Stoffe aus der Umwelt. Das Immunsystem gesunder Menschen ignoriert diese Allergene, der Körper des Asthmatikers reagiert mit verkrampfter Atemmuskulatur oder zähem Schleim auf den Atemwegen.

Trotz intensiver Forschungsbemühungen gibt es bis heute keine Möglichkeit, Asthma zu heilen. Ziel ist es aber, den Betroffenen mit rechtzeitiger und richtiger medikamentöser Behandlung ein möglichst beschwerdefreies Leben mit uneingeschränkter körperlicher Leistungsfähigkeit zu ermöglichen. Mit einer allergenspezifischen Immuntherapie (Hyposensibilisierung) kann in vielen Fällen das Immunsystem gegenüber Allergenen toleranter gemacht und die Symptome können abgeschwächt werden. Die wichtigste Voraussetzung für das Leben mit allergischem Asthma ist jedoch, dass die Patienten über ihre Krankheit genau Bescheid wissen.

In unserem aktuellen Monatsschwerpunkt erfahren Sie mehr zum allergischen Asthma.

Weitere Infos zu Asthma bronchiale

  • Deutsche Atemwegsliga e. V. 
    Internet: www.atemwegsliga.de 
    E-Mail: Atemwegsliga.Lippspringe(at)t-online.de
  • Deutscher Allergie- und Asthmabund e. V.
    Internet: www.daab.de 
    E-Mail: info(at)daab.de 
  • Patientenliga Atemwegserkrankungen e. V.
    Internet: www.patientenliga-atemwegserkrankungen.de
    E-Mail: info(at)pat-liga.de 

  • Deutsche Atemwegsliga e. V. 
    Internet: www.atemwegsliga.de 
    E-Mail: Atemwegsliga.Lippspringe(at)t-online.de
  • Deutscher Allergie- und Asthmabund e. V.
    Internet: www.daab.de 
    E-Mail: info(at)daab.de 
  • Patientenliga Atemwegserkrankungen e. V.
    Internet: www.patientenliga-atemwegserkrankungen.de
    E-Mail: info(at)pat-liga.de