Zum Hauptinhalt springen
Michael Haggenmueller
13:1

Akutes Lungenversagen (ARDS): Verbreitung

Die Zahlen zum akuten Lungenversagen/ akuten Atemnotsyndrom (ARDS) variieren je nach Studie und Land zwischen 13 und 59 Fällen pro 100.000 Einwohner und Jahr. 

Im Schnitt entwickeln rund sieben Prozent der Menschen, die auf einer Intensivstation behandelt werden ein ARDS. Befinden sie sich länger als 24 Stunden auf der Intensivstation, steigt der Wert auf 12,5 Prozent an.

Die Sterblichkeit beim akuten Lungenversagen ist weiterhin hoch. Je nach ARDS-Schweregrad liegt sie zwischen 27 und 45 Prozent.

Wissenschaftliche Beratung:
Dr. Istvan Vadasz, Universitätsklinikum Gießen

Die Zahlen zum akuten Lungenversagen/ akuten Atemnotsyndrom (ARDS) variieren je nach Studie und Land zwischen 13 und 59 Fällen pro 100.000 Einwohner und Jahr. 

Im Schnitt entwickeln rund sieben Prozent der Menschen, die auf einer Intensivstation behandelt werden ein ARDS. Befinden sie sich länger als 24 Stunden auf der Intensivstation, steigt der Wert auf 12,5 Prozent an.

Die Sterblichkeit beim akuten Lungenversagen ist weiterhin hoch. Je nach ARDS-Schweregrad liegt sie zwischen 27 und 45 Prozent.

Wissenschaftliche Beratung:
Dr. Istvan Vadasz, Universitätsklinikum Gießen

Quellen

  • ARDS Netzwerk Deutschland: Über ARDS 
  • Siegmund-Schultze, N.: Neue Definition des akuten Lungenversagens. Dtsch Arztebl 2012; 109(35-36) 
  • Lotz, Ch. Et al.: Akutes Lungenversagen (ARDS). Intensivmed.up2date 2019; 15(02): 135-154 DOI: 10.1055/a-0628-0455 
  • European Lung Foundation: AKUTES ATEMNOTSYNDROM (ARDS) (Letzter Abruf 19.03.2020)  

Letzte Aktualisierung: 19.03.2020