Zum Hauptinhalt springen
Michael Haggenmueller
13:1

Alpha-1-Antitrypsin-Mangel (AATM)

Alpha-1-Antitrypsin-Mangel (AATM oder einfach Alpha-1) ist eine genetisch bedingte Erkrankung, bei der sowohl die Lunge, als auch die Leber betroffen sind. Durch einen Gendefekt fehlt der Eiweißstoff Alpha-1-Antitrypsin oder wird nicht mehr in ausreichender Menge hergestellt.

In der Lunge kommt es durch den Mangel zu einer chronischen Entzündung der Bronchien (COPD). Die Wände der Lungenbläschen verlieren ihre Elastizität, in der Folge entsteht eine Überblähung der Lunge, ein sogenanntes Lungenemphysem. Die Lunge ist damit nur noch eingeschränkt zum Gasaustausch fähig.

Wissenschaftliche Beratung: 
PD Dr. med. Timm Greulich, Universitätsklinikum MarburgDZL
Dipl.-Biol. Martina Veith, Universitätsklinikum MarburgDZL

Alpha-1-Antitrypsin-Mangel (AATM oder einfach Alpha-1) ist eine genetisch bedingte Erkrankung, bei der sowohl die Lunge, als auch die Leber betroffen sind. Durch einen Gendefekt fehlt der Eiweißstoff Alpha-1-Antitrypsin oder wird nicht mehr in ausreichender Menge hergestellt.

In der Lunge kommt es durch den Mangel zu einer chronischen Entzündung der Bronchien (COPD). Die Wände der Lungenbläschen verlieren ihre Elastizität, in der Folge entsteht eine Überblähung der Lunge, ein sogenanntes Lungenemphysem. Die Lunge ist damit nur noch eingeschränkt zum Gasaustausch fähig.

Wissenschaftliche Beratung: 
PD Dr. med. Timm Greulich, Universitätsklinikum MarburgDZL
Dipl.-Biol. Martina Veith, Universitätsklinikum MarburgDZL

Die Behandlungsrichtlinien bei AATM entsprechen denen der COPD. Es steht jedoch auch eine spezifische Therapieoption zur Verfügung, bei der Betroffene das Eiweiß Alpha-1-Antitrypsin als Infusionslösung erhalten.

Erfahren Sie auf den folgenden Seiten mehr zum Alpha-1-Antitrypsin-Mangel.

Weitere Informationen zu Alpha-1-Antitrypsin-Mangel (AATM)

Letzte Aktualisierung: 30.11.2020

Letzte Aktualisierung: 30.11.2020

Letzte Aktualisierung: 30.11.2020