Zum Hauptinhalt springen
Michael Haggenmueller
13:1

COPD: Häufigkeit und Verbreitung

Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung COPD zählt weltweit zu den häufigsten Erkrankungen überhaupt.

Raucher:innen und Ex-Raucher:innen sind wesentlich häufiger betroffen als Menschen die nicht rauchen. Zudem steigt die Häufigkeit von COPD mit dem Alter an. In entwickelten Ländern erkranken Frauen nach aktueller Datenlage ebenso häufig wie Männer.

Fachleute gehen davon aus, dass die COPD-Zahlen in den kommenden Jahren noch weiter ansteigen. Mögliche Ursachen dafür sind:

  • Innenraum-Luftverschmutzung in Entwicklungsländern (etwa durch das Kochen am offenen Feuer)
  • Steigende Zahl an Raucher:innen
  • Immer älter werdende Gesellschaft

Wissenschaftliche Beratung: 
PD Dr. med. Timm Greulich, Universitätsklinikum Gießen und Marburg
PD Dr. med. Henrik Watz, LungenClinic Grosshansdorf

Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung COPD zählt weltweit zu den häufigsten Erkrankungen überhaupt.

Raucher:innen und Ex-Raucher:innen sind wesentlich häufiger betroffen als Menschen die nicht rauchen. Zudem steigt die Häufigkeit von COPD mit dem Alter an. In entwickelten Ländern erkranken Frauen nach aktueller Datenlage ebenso häufig wie Männer.

Fachleute gehen davon aus, dass die COPD-Zahlen in den kommenden Jahren noch weiter ansteigen. Mögliche Ursachen dafür sind:

  • Innenraum-Luftverschmutzung in Entwicklungsländern (etwa durch das Kochen am offenen Feuer)
  • Steigende Zahl an Raucher:innen
  • Immer älter werdende Gesellschaft

Wissenschaftliche Beratung: 
PD Dr. med. Timm Greulich, Universitätsklinikum Gießen und Marburg
PD Dr. med. Henrik Watz, LungenClinic Grosshansdorf

COPD als Todesursache

Mit mehr als drei Millionen Todesfällen weltweit belegte COPD 2019 den dritten Platz auf der Liste der häufigsten Todesursachen - hinter der koronaren Herzerkrankung und dem Schlaganfall.

Besonders in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen ist das Risiko an COPD zu sterben hoch. 90 Prozent der weltweiten Tode durch COPD entfallen auf diese Länder.

COPD in Deutschland

Informationen zur Verbreitung von COPD in Deutschland liegen bislang nur begrenzt vor und beruhen vor allem auf großen bevölkerungsbezogenen Studien und Versorgungsdaten. 

Im Rahmen der Studie „Gesundheit in Deutschland aktuell“ (GEDA) untersucht das Robert Koch-Institut (RKI) regelmäßig die Häufigkeit von COPD in Deutschland in den letzten zwölf Monaten (12- Monats-Prävalenz). Die aktuellsten Zahlen basieren auf schriftlich oder online ausgefüllten Fragebögen von über 24.000 zufällig ausgewählten Personen. Bei Erwachsenen ab 18 Jahren lag die 12-Monats-Prävalenz von COPD in der letzten Befragungswelle bei insgesamt 5,8 Prozent, mit etwa gleichen Werten für Frauen und Männer.

Mit dem Alter stieg die COPD-Häufigkeit bei beiden Geschlechtern deutlich an. Bei Frauen ab 65 Jahren lag sie bei 11 Prozent, bei Männern sogar bei 12,5 Prozent.

In einer weiteren Studie aus dem Jahr 2017 wurden die Krankenkassendaten von 4.075.493 deutschen Versicherten ausgewertet. Bei 146.141 Personen ab 35 Jahren lag eine COPD-Diagnose vor.

Hochgerechnet auf die gesamte deutsche Bevölkerung, kommen die Studienautor:innen damit auf etwa 2,91 Millionen Menschen über 34 Jahre mit COPD in Deutschland.

Die internationale BOLD-Studie (Burden of Obstructive Lung Disease) aus dem Jahr 2007 ist bis heute eine der umfangreichsten Untersuchung zur COPD-Häufigkeit. Aus Deutschland beteiligte sich die Medizinische Hochschule Hannover an der Studie. Ein Forschungsteam untersuchte dort bei 683 Menschen im Alter von über 40 Jahren die Lungenfunktion und befragte die Proband:innen zudem nach ihrem Gesundheitszustand.

Insgesamt wurde bei über 13 Prozent der Studienteilnehmer:innen eine COPD diagnostiziert. 7,4 Prozent wiesen eine leichte, 5,0 Prozent eine mittelgradige und 0,8 Prozent eine schwere Krankheitsform auf. Da die Proband:innen aus der Region Hannover stammten, ist nicht sicher zu sagen, ob die Zahlen für ganz Deutschland repräsentativ sind.

Dafür spricht allerdings die Gesamtauswertung der BOLD-Studie. Demnach leidet jede:r Zehnte der insgesamt über 9.000 Studienteilnehmer:innen in den zwölf beteiligten Ländern unter einer COPD im Stadium GOLD 2 oder höher.

Quellen

  • Vogelmeier, C. et al.: Leitlinie zur Diagnostik und Therapie von Patienten mit chronisch obstruktiver Bronchitis und Lungenemphysem (COPD). Stand 01.01.2018 
  • Greulich, T. et al.: Prevalence of comorbidities in COPD patients by disease severity in a German population. In: Respiratory Medicine 2017 Nov;132:132-138. doi: 10.1016/j.rmed.2017.10.007
  • Steppuhn, H. et al.: 12-Monats-Prävalenz der bekannten chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) in Deutschland. Journal of Health Monitoring, 2017, 2(3)   
  • WHO:  Global Health Observatory (GHO) data - Top 10 causes of death. Stand 12.2020 
  • Nationale VersorgungsLeitlinie COPD (2021)
  • WHO: Chronic obstructive pulmonary disease (COPD) Geldmacher H. et al.: Die Prävalenz der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) in Deutschland – Ergebnisse der BOLD Study. In: Deutsche Medizinische Wochenschrift, 2008, 133(50): 2609 – 2614

  • Buist AS et al.: International variation in the prevalence of COPD (the BOLD Study): a population-based prevalence study. In: The Lancet, 2007, 370 (9589): 741 – 750

  • Mathers et al.: Projections of global mortality and burden of disease from 2002 to 2030. In: PLoS Med 2006;3:e442

Letzte Aktualisierung: 24.01.2022