Zum Hauptinhalt springen
Michael Haggenmueller
13:1

Lungenemphysem

Bei einem Lungenemphysem ist das Lungengewebe, genauer gesagt die Lungenbläschen, unwiderruflich erweitert und zerstört. Es entstehen große, funktionslose Blasen in der Lunge, in denen sich die Atemluft staut. Man spricht daher auch von Blählunge, Lungenüberblähung oder einfach nur Emphysem (Abgeleitet vom Griechischen "en physao", steht für "Blase").

Wissenschaftliche Beratung: 
PD Dr. med. Henrik Watz, LungenClinic Grosshansdorf

Bei einem Lungenemphysem ist das Lungengewebe, genauer gesagt die Lungenbläschen, unwiderruflich erweitert und zerstört. Es entstehen große, funktionslose Blasen in der Lunge, in denen sich die Atemluft staut. Man spricht daher auch von Blählunge, Lungenüberblähung oder einfach nur Emphysem (Abgeleitet vom Griechischen "en physao", steht für "Blase").

Wissenschaftliche Beratung: 
PD Dr. med. Henrik Watz, LungenClinic Grosshansdorf

Genaugenommen handelt es sich beim Lungenemphysem nicht um ein eigenständiges Krankheitsbild, sondern vielmehr um einen Folgezustand, der sich aufgrund verschiedener Lungenerkrankungen, insbesondere der chronisch obstuktiven Lungenkrankheit COPD, ergeben kann.

An einem Lungenemphysem erkranken vor allem ältere Menschen. Rauchen ist einer der Hauptrisikofaktoren. 

Im Folgenden erfahren Sie mehr zum Lungenemphysem.

Weitere Infos zu Lungenemphysem

Quellen

 

Letzte Aktualisierung: 04.11.2019