Lungenentzündung

Eine Lungenentzündung oder Pneumonie ist eine Entzündung des Lungengewebes. Meist entsteht sie durch eine Infektion mit Erregern wie Bakterien, Viren oder Pilzen. Streptococcus pneumoniae ist der häufigste bakterielle Auslöser für eine Lungenentzündung. Die rasant steigende Zahl resistenter Erreger macht eine Pneumonie gefährlich und stellt weltweit ein gravierendes Problem dar. Daher arbeiten zahlreiche Forschungseinrichtungen gemeinsam daran, neue Impfstoffe und Therapien zu entwickeln.


GRUNDLAGEN: Die meisten Pneumonien sind auf eine bakterielle Infektion zurückzuführen, überwiegend durch Pneumokokken, und werden als typische Pneumonien bezeichnet. ...weiter

 

VERBREITUNG: In Deutschland erkranken jährlich 350.000 bis 500.000 Menschen an einer ambulanten - außerhalb eines Krankenhauses erworbenen - Pneumonie. Lungenentzündungen treten vor allem  ...weiter

RISIKOFAKTOREN: Jeder Mensch kann an einer Lungenentzündung erkranken. Besonders gefährdet sind jedoch Säuglinge und Kleinkinder sowie Ältere und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem. ...weiter

DIAGNOSE: Am Anfang der Diagnostik steht das Anamnesegespräch. Dabei erkundigt sich der Arzt nach dem Beschwerdebild und nach der Krankengeschichte – mit besonderem Augenmerk auf begünstigende Krankheiten …weiter 

THERAPIE: Eine Lungenentzündung wird fast immer mit Antibiotika behandelt. Idealerweise ist der Infektionserreger zu Beginn einer Therapie bekannt, um den Keim möglichst genau zu treffen. ...weiter

PRÄVENTION: In Deutschland sind derzeit zwei Impfstoffe gegen Pneumokokken zugelassen. Das sogenannte Pneumokokken-Polysaccharid-Vakzin (PPV) besteht aus Zuckermolekülen aus der Kapsel von S. pneumoniae. ...weiter

FORSCHUNGSANSÄTZE: Die Lungenentzündung ist die häufigste, zum Tod führende Infektionskrankheit in den Industrieländern. Die steigende Zahl resistenter Erreger macht eine Pneumonie so gefährlich und stellt weltweit ein großes Problem dar. ...weiter

WEITERE INFOS: Informationen im Internet; Forschungseinrichtungen; Fachpublikationen; ...weiter

Nach oben

zum Seitenanfang
Druckversion