Mukoviszidose

Mukoviszidose, auch unter dem Begriff cystische Fibrose bekannt, ist eine angeborene schwere Stoffwechselerkrankung. Besonders problematisch sind die auftretenden Lungenschädigungen und die damit verbundenen Komplikationen. Die mittlere Lebenserwartung der Betroffenen hat sich zwar dank intensiver Forschung inzwischen deutlich erhöht. Auch eine frühzeitige Diagnose und neue Therapieansätze können die Lebensqualität und Lebenserwartung der Mukoviszidose-Patienten noch weiter verbessern.

Weitere Informationen

Grundlagen

AKTUELLES AUS DER FORSCHUNG: Nachrichten, Ergebnisse aus klinischen Studien und Forschungslabors, Veranstaltungshinweise und mehr ...weiter

GRUNDLAGEN: Mukoviszidose (cystische Fibrose, CF) ist eine der häufigsten angeborenen Stoffwechselerkrankungen und bis heute nicht heilbar. …weiter

VERBREITUNG: Mukoviszidose ist eine vergleichsweise selten auftretende Erkrankung, wenn sie auch unter den Erbkrankheiten in Westeuropa und in Nordamerika zu den häufigeren Vertretern zählt. …weiter

RISIKOFAKTOREN: Mukoviszidose ist eine Erbkrankheit mit autosomal rezessivem Vererbungsmodus. Dies bedeutet, dass die Krankheit unabhängig vom Geschlecht vererbt wird und nur dann zum Ausbruch kommt …weiter

DIAGNOSE: Die Erkrankung ist von Geburt an vorhanden, wurde aber in der Vergangenheit häufig erst spät diagnostiziert. Je früher die Mukoviszidose-Diagnose erfolgt, desto besser ...weiter

THERAPIE: Der für Mukoviszidose ursächliche Gendefekt ist bislang nicht reparabel. Versuche zur Korrektur des defekten Gens mithilfe von Gentherapie werden derzeit nur experimentell durchgeführt …weiter

FORSCHUNGSANSÄTZE: Die Lebensqualität und die Prognose der Mukoviszidose-Patienten verbesserten sich in den vergangenen Jahrzehnten. Trotzdem gibt es für die Forschung noch sehr viel zu tun. …weiter

WEITERE INFOS: Informationen im Internet; Forschungseinrichtungen; Fachpublikationen; … weiter

Nach oben

zum Seitenanfang
Druckversion