Zum Hauptinhalt springen

Zusatznutzen für Aclidinium bei COPD bestätigt

Eine erneute Bewertung durch das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat dem Wirkstoff Aclidiniumbromid einen erheblichen Zusatznutzen für bestimmte COPD-Patienten bestätigt. Das lang wirksame Anticholinergikum soll laut Hersteller die Häufigkeit plötzlicher Verschlechterungen reduzieren und die COPD-Symptome lindern.

Aclidiniumbromid (kurz: Aclidinium) ist seit Juli 2012 zur Behandlung der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) zugelassen. Der Wirkstoff, der als Monotherapie sowie in der Fixkombination mit Formoterol angeboten wird, wirkt bronchienerweiternd und wird als Trockenpulver inhaliert. Wegen nur mäßiger Nebenwirkungen kommt das Mittel als Dauertherapie der COPD zum Einsatz.

Das IQWiG hat den Wirkstoff bereits zum zweiten Mal überprüft, wobei es zunächst nur der Fixkombination mit Formoterol, nicht aber der Monotherapie einen Zusatznutzen bescheinigt hatte. Im vergangenen Jahr hatte der Hersteller mit Verweis auf neue wissenschaftliche Erkenntnisse eine erneute Bewertung des Monopräparates beantragt. Für bestimmte Patienten hat das IQWIG nun einen beträchtlichen Zusatznutzen gegenüber der Vergleichstherapie mit Formoterol bestätigt. Demnach treten bei Erwachsenen mit COPD-Schweregrad III, die weniger als zwei Exazerbationen pro Jahr haben, bei Aclidinium seltener Schübe auf als bei Formoterol. Keine relevanten Unterschiede zwischen den Behandlungsgruppen zeigten sich bei der Lebenserwartung, Lebensqualität oder den Nebenwirkungen.

Bei Patienten mit anderen Schweregraden hingegen konnte keine Überlegenheit von Aclidinium nachgewiesen werden, hier lagen dem Institut keine oder nur unzureichende Daten vor. „Somit verbleibt nur für eine Patientengruppe, nämlich Erwachsene mit Schweregrad III, die weniger als zwei Exazerbationen pro Jahr haben, ein Beleg für einen beträchtlichen Zusatznutzen“, fasst das IQWiG seine Ergebnisse zusammen.

Quellen:

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG): Aclidiniumbromid bei COPD: Beleg für beträchtlichen Zusatznutzen bei bestimmten Patienten. Pressemitteilung vom 15.01.2016 

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG): Aclidiniumbromid - Nutzenbewertung gemäß §35a SGB V, Dossierbewertung A15-45, Version 1.0 – 12.01.2016 

Weitere Informationen:

Wie wird COPD behandelt? 

Wirkstoffe zur Behandlung von Lungenerkrankungen 

Richtig inhalieren - Das Wichtigste in Kürze