Zum Hauptinhalt springen

Was ist ein Lungenemphysem und wie entsteht es?

Der Begriff Lungenemphysem ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Folgezustand verschiedener Lungenerkrankungen, bei dem die Lungenbläschen zerstört werden und es in der Folge zu einer Überblähung der Lunge kommt.

Die Ursachen dafür können vielfältig sein. Als Risikofaktoren gelten Rauchen, eine Schadstoffbelastung der Umgebungsluft sowie genetische Variationen.

Am häufigsten entsteht ein Lungenemphysem auf dem Boden einer chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD). Wichtigster Risikofaktor für die COPD ist das Rauchen, aber auch Gene und Umweltfaktoren spielen eine Rolle.

Seltener können auch ausgeprägte und häufige Atemwegsinfekte zu einem Lungenemphysem führen. Die Infekte selbst – das Spektrum reicht dabei von einer Erkältung bis zur Lungenentzündung – können in der Akutphase ansteckend sein. Das Lungenemphysem als Spätzustand jedoch ist nicht ansteckend.

Erfahren Sie hier mehr zu "Lungenemphysem: Ursachen, Diagnose und Behandlung"