Zum Hauptinhalt springen

Soja hilft nicht gegen Asthma

Nahrungsergänzungsmittel auf Sojabasis sind nicht in der Lage, die Symptome von Patienten mit schlecht kontrollierbarem Asthma zu verbessern. Entgegen einiger Daten, die bislang für den Nutzen von Sojapräparaten für die Lungenfunktion sprachen, kommt eine aktuelle Studie mit rund 400 zufällig ausgewählten Asthmapatienten zu einem anderen Ergebnis.

US-Wissenschaftler aus Chicago führten eine Studie mit 386 kindlichen und erwachsenen Asthmapatienten an 19 pneumologischen Zentren durch. Neben ihren Asthmamedikamenten erhielt die Hälfte der Studienteilnehmer über einen Zeitraum von 24 Wochen eine tägliche Dosis von 100 Milligramm Soja-Isoflavonen. Dies sind polyphenolische Verbindungen, die in der Behandlung verschiedener chronischer Krankheitsbilder eingesetzt werden, wenn auch die Datenlage dazu nicht sehr breit ist. Einige Ergebnisse aus vorhergegangenen Studien gaben Hinweise, dass Soja Isoflavone auch die Lungenfunktion bei Patienten mit schwer kontrollierbarem Asthma verbessern könnten.

Angesichts steigender Kosten für Asthmamedikamente suchen Arbeitsgruppen weltweit nach effektiven, sicheren und weniger teuren Therapieansätzen. Die Hoffnung der Studienleiter aus Chicago beruhte auf der Tatsache, dass das Soja-Isoflavon Genistein einen Signalweg hemmt, der den Schweregrad von Asthma beeinflussen könnte. 

In der vorliegenden Studie zeigten sich allerdings keine Unterschiede in der Lungenfunktion der der Patienten, die die Isoflavone erhalten hatten, im Vergleich zu der Placebogruppe. Es fand sich darüber hinaus auch kein sonstiger Nutzen bezüglich der Asthmakontrolle, Symptomschwere oder Lebensqualität. Daraus leiten die Studienleiter ab, dass Asthmapatienten mit schwer kontrollierbarem Asthma keine Nahrungsergänzungsmittel mit Soja-Isoflavonen einnehmen sollten.

Die Ergebnisse fügen sich ein in eine Reihe anderer Studien zum fraglichen Nutzen von Nahrungsergänzung auf Sojabasis. So hatte etwa der Krebsinformationsdienst  bereits vor längerem Frauen davor gewarnt, die für ihre östrogene Wirkung bekannten pflanzlichen Mittel gegen Wechseljahrsbeschwerden einzunehmen, da ein Nutzen dafür nicht nachweisbar sei. Vielmehr sei die Einnahme dieser Nahrungsergänzungsmittel insbesondere für Frauen in und nach der Menopause nicht ohne Risiko, da diese ohnehin ein erhöhtes Brustkrebsrisiko tragen.

Quelle:
Smith, LJ.: Effect of a soy isoflavone supplement on lung function and clinical outcomes in patients with poorly controlled asthma: a randomized clinical trial. In: JAMA 2015, 313(20): 2033-43. 

JAMA Network Journals: Soy isoflavone supplement does not improve symptoms for poorly controlled asthma. – Pressemitteilung vom 26. Mai 2015


Krebsinformationsdienst: Soja hilft nicht gegen Beschwerden in den Wechseljahren (Letzter Abruf: 05.06.2015)

Weiterführende Informationen:

Aktuelles aus der Asthmaforschung

Formen von Asthma

Was passiert bei Asthma in den Atemwegen?

Therapieschritte zur Behandlung von Asthma