Zum Hauptinhalt springen

Neues Register zu interstitiellen Lungenerkrankungen

Interstitielle Lungenerkrankungen (ILD) betreffen das Gewebe des Lungengerüsts, dazu gehört auch die Gruppe der Lungenfibrosen. Über die Verbreitung solcher Erkrankungen in Deutschland sind bislang nur wenige Daten verfügbar. Daher wurde nun ein neues Register unter Federführung des Deutschen Zentrums für Lungenforschung (DZL) eingerichtet.

Im neu gegründeten ILD Register „EXCITING“ (Registry for Exploring Clinical and Epidemiological Characteristics of Intersitial Lung Diseases) haben sich ambulante, stationäre und wissenschaftliche Verbände und Institutionen zusammengeschlossen, um aktuelle bevölkerungsbezogene Daten zur ILD zusammenzutragen. Dabei soll nicht nur das Auftreten und die Häufigkeit von Erkrankungen des Lungengerüstes erfasst werden, sondern auch Einzelheiten zum Krankheitsmanagement, der Inanspruchnahme von Ressourcen im Gesundheitssystem und assoziierter Kosten.

An insgesamt 100 Zentren in zwei Bundesländern sollen erwachsene ILD-Patienten rekrutiert und ihr Krankheitsverlauf über fünf Jahre verfolgt werden. Erfasst werden sollen Ursachen und Formen der ILD, diagnostische Prozeduren, Therapien, Begleiterkrankungen sowie gesundheitsökonomische Faktoren. Ziel des Registers ist es, aus den Daten neue Einsichten, insbesondere zum Verlauf und der Prognose von ILD zu erlangen.

Quelle:
Kreuter, M. et al.: EXCITING (Registry for Exploring Clinical and Epidemiological Characteristics of Interstitial Lung Diseases) – ein aufregend neues deutsches ILD Register. In: Pneumologie, 2014, doi: 10.1055/s-0034-1367998