Zum Hauptinhalt springen

Lungentransplantation – Für wen kommt sie wann in Frage?

Trotz erfreulicher Fortschritte fallen die langfristigen Überlebensraten nach einer Lungentransplantation immer noch deutlich schlechter aus als bei anderen Organtransplantationen. Auf der anderen Seite sind Spenderorgane rarer denn je. Umso wichtiger ist es für Mediziner, auf Basis der bestehenden Richtlinien geeignete medizinische Kriterien für die Auswahl potentieller Transplantationskandidaten anzuwenden. Nur so können sie einen größtmöglichen Erfolg der Eingriffe erzielen. Privatdozent Dr. Jens Gottlieb, Oberarzt in der Klinik für Pneumologie an der Medizinischen Hochschule Hannover, hat in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Seminars Respiratory Critical Care Medicine die Kriterien insbesondere für Lungenhochdruck (pulmonale Hypertonie, PH) und interstielle Lungenerkrankungen neu unter die Lupe genommen.

Ziel einer Lungentransplantation ist es, Lebensdauer und –qualität von schwerkranken Lungenpatienten zu verbessern. Um dies zu gewährleisten setzen Mediziner bei der Auswahl in Frage kommender Patienten Kriterien an, die sie aus Studien mit Patientendaten nach Lungentransplantationen erarbeitet haben. Diese sind – gemäß den generellen Vorschriften für das Standardverfahren der Organtransplantation - von der Dringlichkeit und den Erfolgsaussichten der Operation bestimmt.

Für eine Lungentransplantation sollte etwa das Alter der Patienten 65 Jahre nicht überschreiten, empfiehlt die Internationale Gesellschaft für Herz- und Lungentransplantation ISHLT. Auch schweres Übergewicht bei einem Body-Mass-Index von über 30  ist ein Faktor, der die Erfolgsaussichten des Eingriffs deutlich verschlechtert. Relative Kontraindikationen sind darüber hinaus auch eine hochdosierte Glukokortikoid-Dauertherapie von über 20 mg Prednisolon-Äquivalent pro Tag. Absolute Ausschlussfaktoren sind aktives Rauchen oder Drogenmissbrauch, unbehandelte psychosoziale Probleme, sowie schwere zusätzliche Erkrankungen wie aktuelle Krebserkrankungen, eine aktive Hepatitis B und C mit/ohne Leberzirrhose.

Daneben gibt es eine Reihe von krankheitsspezifischen individuellen Kriterien: Bei Patienten mit fortschreitender Lungenfibrose etwa beobachten die Mediziner, wie sich Lungenfunktion und Gasaustausch im Verlaufe der Erkrankung weiterentwickeln. Ein zehnprozentiger oder noch höherer Abfall der forcierten Vitalkapazität (FVC) im Zeitraum von sechs Monaten verbunden mit einer deutlichen Abnahme der Sauerstoffsättigung sowie der Werte beim Sechs-Minuten-Gehtest sprechen für eine Transplantation

Ein besonderes Augenmerk müssen Ärzte auch auf den richtigen Zeitpunkt setzen, zu dem sie ihre Patienten auf die Warteliste setzen. Diesen zu finden kann bei Patienten mit Lungenhochdruck beispielsweise sehr schwierig sein. Etwa 40 Prozent der PH-Zentren legen der Entscheidung eine Kombination aus Werten zugrunde, darunter den Blutdruck in der Lungenarterie, den Gefäßwiderstand und der Sauerstoffsättigung des Bluts. In der Praxis zeigt sich allerdings, dass auch hier der Sechs-Minuten-Gehtest ein hilfreiches und aussagekräftiges Kriterium ist.

Alle Kriterien ergeben in ihrer Summe ein maß für die Dringlichkeit und die Erfolgsaussicht einer Lungentransplantation. Sie fließen seit 2011 in ein transparentes System zur Zuweisung von Spenderorganen, dem sogenannten Lungenallokationsscore (LAS), ein.

Generell zeigen die aktuellen Untersuchungen zur Kriterienwahl aber auch, dass die Zentren zum Teil noch sehr unterschiedliche Vorgehensweisen in der Auswahl in Frage kommender Transplantationskandidaten anwenden. Nur die weiter fortlaufende und sorgfältige Dokumentation aller verfügbaren Daten wird es ermöglichen, die Richtlinien für das Vorgehen bei der Auswahl stetig zu verfeinern.

Quelle:
Gottlieb, J.: Lung Transplantation for Interstitial Lung Diseases and Pulmonary Hypertension. In: Semin Respir Crit Care Med, 2013, 34(03):281-287; doi: 10.1055/s-0033-1348462

Weiterführende Informationen:
Bundesverband der Organtransplantierten e.V.: Lung Allocation Score (LAS) – Neue Richtlinien zur Warteliste und Verteilung in der Lungentransplantation in Deutschland ab 10. Dezember 2011 (Letzter Abruf: 11.08.2013)

Eurotransplant: LAS Rechner zur Ermittlung des persönlichen LAS (Letzter Abruf: 11.08.2013)

Lungeninformationsdienst: Schwerpunktthema Lungentransplantation. - August 2011