Zum Hauptinhalt springen

Lungensport bei COPD - Macht´s die Musik?

Musik hören während sportlicher Aktivitäten kann für Patienten mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) von Nutzen sein. Die Atemnot der Patienten scheint sich zu verbessern und ihre Ermüdungssymptome nehmen ab. Zu diesem Ergebnis kommen kanadische Wissenschaftler in einer Übersichtsarbeit, die in der Fachzeitschrift Chest veröffentlicht wurde.

Atemnot und Erschöpfung sind verbreitete Symptome bei COPD. Patienten klagen häufig über Angstzustände als Begleiterscheinung von anstrengenden körperlichen Übungen, weshalb sie häufig reduzieren. Da aber gerade körperliche Aktivität essentiell für das Langzeitüberleben von COPD-Patienten ist, suchen Wissenschaftler  immer wieder nach neuen Möglichkeiten, den Lungensport als Begleittherapie bestmöglich einzusetzen. So stellten sich die kanadischen Forscher die Frage, ob Musik ein Mittel zur Ablenkung von unangenehmen Begleitsymptomen wie Erschöpfung oder Angst beim Lungensport sein könnte.

In ihre Untersuchung schlossen die Forscher zwölf Studien mit insgesamt 415 Teilnehmern ein. Musikalische Stimulierung erhöhte bei den Patienten die Trainingsdauer, wenn sie über einen Zeitraum von mindestens zwei Monaten bei den Übungen eingesetzt wurde. Eine echte Verbesserung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität stellte sich allerdings erst ab mindestens drei Monaten ein, wobei sich keine eindeutig positiven Auswirkungen auf Symptome von Angst oder Depression zeigten. Im Vergleich dazu boten auch Studien mit nur kurzfristigen Trainingseinheiten ein uneinheitliches Bild. Zwar verbesserten sich auch dabei die Symptome von Atemnot mit dem Einsatz von begleitender Musik, allerdings waren hierfür die Ergebnisse nicht eindeutig.

Zusammenfassend schlussfolgern die Wissenschaftler, dass Musik die Symptome der Atemnot und Erschöpfung während körperlicher Aktivität reduzieren können. Allerdings reicht die Aussagekraft der Ergebnisse nicht aus, um Musik auch als Therapie zum kurzfristigen Symptommanagement oder in Ruhephasen einzusetzen.


Quelle:

Lee, A. et al.: Distractive Auditory Stimuli in the Form of Music in Individuals With COPD: A Systematic Review. In: Chest 2015; 148 (2):417-429

European Lung Foundation: Study finds that listening to music can help people with COPD while they exercise. - Pressemitteilung vom 09.09.2015


Weitere Informationen

Kein Widerspruch – Sport und Bewegung bei Lungenerkrankungen. Interview mit Michaela Frisch, Espanklinik