Zum Hauptinhalt springen

Lungenkrebs: neues Medikament in den USA zugelassen

Für Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom gibt es eine neue Behandlungsoption – vorerst zumindest in den USA. Die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA hat den monoklonalen Antikörper Nivolumab zugelassen.

Tumore entwickeln Mechanismen, um die natürliche Immunabwehr des Körpers außer Kraft zu setzen. Sie scheiden Stoffe aus, die die Zellen der Immunabwehr (T-Zellen) hemmen und so davon abhalten, die Krebszellen zu bekämpfen. Das Medikament Nivolumab schützt die T-Zellen und aktiviert so die körpereigene Krebsabwehr.
Der Antikörper Nivolumab verbesserte in zwei Studien die Behandlungsergebnisse von Lungenkrebspatienten, bei welchen nach Chemotherapie der Tumor weiter fortgeschritten war.
In der Studie CHECKMATE-017 untersuchten Wissenschaftler das Medikament bei 272 Patienten. Die Studie wurde vorzeitig abgebrochen, als sich ein Vorteil gegenüber der Behandlung mit dem Vergleichsmedikament Docetaxel abzeichnete. Das Gesamtüberleben verlängerte sich in der Nivolumab-Gruppe um durchschnittlich 3,2 Monate.
In der zweiten Studie (CHECKMATE-063) sprachen 15 Prozent der 117 Patienten auf das Medikament an.

Das Antragsverfahren bei der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) läuft ebenfalls, ist jedoch noch nicht abgeschlossen.

Quellen:
Nivolumab approved for lung cancer. In: Cancer discovery, 2015, April 2 (Epub ahead of print)

Ärzteblatt: FDA: Neues Medikament zur Behandlung von Lungenkrebs. aerzteblatt.de, 09.03.2015

Pharmazeutische Zeitung: USA: Nivolumab bei Lungenkrebs zugelassen. Pharmazeutische Zeitung online, 10.03.2015