20. Patientenforum Lunge

Stadtansicht von Augsburg
© Manuel Schnfeld - Fotolia.com

Wie gut oder schlecht man mit einer chronischen Lungenerkrankung lebt, hängt nicht nur vom Krankheitsverlauf oder der Qualität der Therapie ab. Großen Einfluss hat unter anderem auch, wie gut man informiert ist und wie man mit der Krankheit umgeht. Interessierte konnten sich beim Patientenforum Lunge über erste Anzeichen, Ursachen und Diagnose von Asthma und COPD informieren und erfahren etwas über aktuelle Therapie- und Forschungsansätze. Zudem ging es auch um praktische Tipps für das Leben mit einer Lungenkrankheit. Nach den Vorträgen standen die Referenten für persönliche Fragen der Besucher*innen zur Verfügung . Eine Ausstellung mit Informationsständen von Selbsthilfeorganisationen rundete die Veranstaltung ab.

Das Patientenforum "COPD und Asthma: Diagnose, aktuelle Therapieansätze, Leben mit der Krankheit" fand in Kooperation mit dem Klinikum Augsburg und mit freundlicher Unterstützung des Bundesverbands der Pneumologen, Schlaf und Beatmungsmediziner statt.

Wir bedanken uns bei allen Besucher*innen, Refereten und Referentinnen und natürlich bei allen Vertreter*innen der Selbsthilfegruppen für ein gelungenes Patientenforum Lunge!  

 

Patientenforum Lunge in Augsburg: Großer Erfolg

Mehr als 140 Besucherinnen und Besucher und zahlreiche Infostände von Patientenorganisationen haben das 20. Patientenforum Lunge zu einem vollen Erfolg gemacht. 

Dieses Mal ging es um die Diagnose, Therapie und das Leben mit Asthma oder COPD. Zum Auftakt hieß Ulrike Koller vom Lungeninformationsdienst die Teilnehmerinnen und Teilnehmer herzlich im Universitätsklinikum Augsburg willkommen und übergab dann an Dr. Andreas Hellmann aus Augsburg, der mit seinem Vortrag zum Thema „Woran erkennt man Asthma und COPD und wie geht es nach der Diagnose weiter?“ die Reihe der Experten-Vorträge eröffnete. Kurz und verständlich beschrieb er, wie Mediziner*innen die beiden chronischen Lungenkrankheiten unterscheiden und wie die Behandlungsstrategien bei Asthma bzw. COPD aussehen. Als Nicht-medikamentöse Möglichkeiten nannte er unter anderem die Tabakentwöhnung, Schulungsprogramme und die Bewegungstherapie bzw. den Lungensport.

Personalisierte Medizin bei Asthma und COPD

Die Stufentherapie, die neue GINA-Leitlinie und besonders die relativ neue Möglichkeit der Biologika-Therapie bei speziellen Formen von schwerem Asthma standen anschließend im Mittelpunkt des Vortrags von Prof. Andrea Koch. Die neuen Wirkstoffe greifen bei spezifischen Asthma-Formen, wie dem allergischen Asthma und dem eosinophilem Asthma direkt in die molekularen Mechanismen der Erkrankung ein und können Betroffenen die starken Nebenwirkungen von Kortison-Tabletten inzwischen oft ersparen.

Auch Prof. Martin Schwaiblmair vom Universitätsklinikum Augsburg betonte in seinem Vortrag rund um die COPD-Therapie, wie wichtig „die richtige Therapie zum richtigen Zeitpunkt für den richtigen Patienten“ sei, und rief dazu auf, die chronisch obstruktive Lungenerkrankung präzise und abgestimmt auf die individuelle Krankheitsgeschichte zu behandeln. 

Die Säulen der COPD-Therapie seien

  • Vorbeugung (an erster Stelle der Rauchstopp)
  • Medikamente
  • Bewegung, Training und Sport und
  • Bei Bedarf: Sauerstofftherapie, Atemhilfen und die Lungenverkleinerung.

Bessere Lebensqualität durch Bewegung und Reha

Nach der Pause stand das Leben mit einer chronischen Lungenerkrankung im Fokus. Tessa Schneeberger vom Forschungsinstitut pneumologische Rehabilitation präsentierte die positiven Effekte einer pneumologischen Rehabilitation (PR)  bei Asthma und COPD. Studiendaten belegen, dass sich eine gezielte PR positiv auf die Atemnot,  die körperliche Leistungsfähigkeit und auch die Lebensqualität auswirkt. Damit diese Erfolge aber langfristig erhalten bleiben, müssen gelernte Inhalte auch im Alltag nach der Reha beibehalten werden.

Dieser Transfer ins tägliche Leben gelingt zum Beispiel durch die Teilnahme an einer Lungensportgruppe. Wie Betroffene durch Bewegung ihre Lebensqualität verbessern können, demonstrierte Michaela Frisch, Vorstandmitglied der AG Lungensport, abschließend sehr anschaulich und mitreißend in ihrem Vortrag  „Tägliches Training und Atemübungen für zu Hause“. 

Vorträge des 20. Patientenforums Lunge

Woran erkennt man Asthma und COPD und wie geht es nach der Diagnose weiter?
Dr. Andreas Hellmann, Zentrum für Pneumologie und Onkologie am Diako, Augsburg

Therapie des schweren Asthma bronchiale – Biologika und mehr – Blick in die Zukunft
Prof. Dr. Andrea Koch, Chefärztin Pneumologie & Allergologie, Kliniken an der Paar

COPD – Aktuelle Therapie- und Forschungsansätze
Prof. Dr. Martin Schwaiblmair, Leiter Funktionsbereich Pneumologie, Klinikum Augsburg

Wie Lungenpatienten von der Rehabilitation profitieren können.
Tessa Schneeberger, Forschungsinstitut für pneumologische Rehabilitation, Schön Klinik Berchtesgadener Land

Tägliches Training und Atemübungen für zu Hause
Michaela Frisch, Vorstandsmitglied der AG Lungensport, Lungenfachklinik St. Blasien GmbH

Programmflyer zum Download

Video-Interviews mit den Referentinnen und Referenten

Therapie bei Asthma und COPD

Hier befindet sich ein Video von Vimeo. Mit Ihrer Zustimmung wird eine Verbindung zu Vimeo aufgebaut. Vimeo setzt gegebenenfalls auch Cookies ein. Für weitere Informationen klicken Sie hier: Vimeo-Datenschutzerklärung

Interview mit Dr. Andreas Hellmann, Zentrum für Pneumologie und Onkologie am Diako, Augsburg: Wie unterscheidet sich die Therapie bei Asthma und der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung COPD? Welche nichtmedikamentösen Maßnahmen gibt es und sollte ein Lungenfacharzt die Langzeittherapie begleiten?

Behandlung von COPD

Hier befindet sich ein Video von Vimeo. Mit Ihrer Zustimmung wird eine Verbindung zu Vimeo aufgebaut. Vimeo setzt gegebenenfalls auch Cookies ein. Für weitere Informationen klicken Sie hier: Vimeo-Datenschutzerklärung

Interview mit Prof. Dr. Martin Schwaiblmair, Leiter des Funktionsbereichs Pneumologie, Universitätsklinikum Augsburg: Was gibt es Neues in der Therapie der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung COPD? Welche Rolle spielt inhalatives Cortison bei der Behandlung von COPD und an welchen Beschwerden erkennt man, dass es sich nicht mehr „nur“ um einen „Raucherhusten“ handelt?

Biologika in der Asthma-Therapie

Hier befindet sich ein Video von Vimeo. Mit Ihrer Zustimmung wird eine Verbindung zu Vimeo aufgebaut. Vimeo setzt gegebenenfalls auch Cookies ein. Für weitere Informationen klicken Sie hier: Vimeo-Datenschutzerklärung

Interview mit Prof. Dr. Andrea Koch, Chefärztin Pneumologie & Allergologie, Kliniken an der Paar, Friedberg und Aichach: Was sind Biologika? Für welche Asthma-Patienten sind Biologika geeignet? Welche Vorteile hat diese relativ neue Behandlungsmöglichkeit und welche spannenden Forschungsansätze gibt es in diesem Bereich momentan?

Lungensport und Atemübungen für zu Hause

Hier befindet sich ein Video von Vimeo. Mit Ihrer Zustimmung wird eine Verbindung zu Vimeo aufgebaut. Vimeo setzt gegebenenfalls auch Cookies ein. Für weitere Informationen klicken Sie hier: Vimeo-Datenschutzerklärung

Interview mit Michaela Frisch Vorstandsmitglied der AG Lungensport, Lungenfachklinik St. Blasien: Warum sind Training und Atemübungen für Patienten mit Lungenkrankheiten wie Asthma und COPD so wichtig? Was versteht man unter Lungensport? Wie finde ich eine Lungensportgruppe in meiner Nähe und wie kann ich Lungensport beantragen?

Pneumologische Reha bei Lungenkrankheiten

Hier befindet sich ein Video von Vimeo. Mit Ihrer Zustimmung wird eine Verbindung zu Vimeo aufgebaut. Vimeo setzt gegebenenfalls auch Cookies ein. Für weitere Informationen klicken Sie hier: Vimeo-Datenschutzerklärung

Interview mit Tessa Schneeberger, Philipps-Universität Marburg - Pneumologische Rehabilitation, Schön Klinik Berchtesgadener Land: Was ist das Besondere an einer pneumologischen Rehabilitation? Wie können Menschen mit einer Lungenerkrankung von einer solchen Reha profitieren und was ist beim Reha-Antrag zu beachten?

zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.