Epigenetik

Epigenetik: Grafik eines DNA-Strangs.
© Leigh Prater - Fotolia.com

Warum haben verschiedenen Körperzellen, wie Herz- oder Lungenzellen, trotz gleicher genetischer Ausstattung unterschiedliche Eigenschaften? Warum und wie können Merkmale vererbt werden, die nicht in der Basensequenz unserer Erbanlagen, der DNA, festgelegt sind? Warum verlaufen Krankheiten bei eineiigen Zwillingen, die mit identischem Erbgut geboren werden, verschieden? Die klassische Vererbungslehre lässt viele Fragen offen, die nur mit einem über die Genetik hinausreichenden Ansatz, der sogenannten Epigenetik, verstanden werden können.

Der Begriff „epi“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „darüber“ oder „obendrauf“. Grundlage der Epigenetik sind Veränderungen an den Chromosomen, die sich auf die Aktivität von einzelnen oder mehreren Genen auswirken. Im Gegensatz zu Mutationen verändern epigenetische Mechanismen jedoch nicht die DNA-Sequenz, sondern die dreidimensionale Struktur der Chromosomen.

Hier erfahren Sie mehr über Epigenetik

Bild einer Wissenschaftlerin - Klicken Sie hier um zum Kapitel "Epigenetik: Ziele" zu gelangen.

Ziele der Epigenetik: Als Forschungsgebiet gewinnt die Epigenetik seit den 1990er Jahren an Bedeutung. Denn die Ausprägung unterschiedlicher Eigenschaften beim Menschen lässt sich nicht allein über Genetik, Lebensstil- und Umwelteinflüsse erklären. …weiter

Grafik eines DNA-Strangs - Klicken Sie hier um zum Kapitel "Epigenetik: Mechanismen" zu gelangen.

Mechanismen in der Epigenetik: DNA-Methylierung und die Histon-Modifikation gehören zu den wichtigsten epigenetischen Modifikationen. Sie verändern nicht die Basenabfolge der DNA, sondern die chemische Struktur der DNA-Basen und/oder die Verpackung der DNA. …weiter

Bild eines Arztes - Klicken Sie hier um zum Kapitel "Epigenetik: Umwelteinflüsse" zu gelangen.

Die Rolle der Umwelt: Umwelteinflüsse und Lebensstilfaktoren können das Epigenom eines Menschen verändern. So können zum Beispiel Nähr- oder Schadstoffe die Aktivität verschiedener Gene beeinflussen. …weiter

Grafik einer Krebszelle - Klicken Sie hier um zum Kapitel "Epigenetik: Nutzen" zu gelangen.

Nutzen der Epigenetik: Die Epigenetik ist besonders für das Verständnis von komplexen, chronischen Krankheiten von Bedeutung. Am weitesten fortgeschritten ist die epigenetische Forschung zum Thema Krebs. …weiter

Bild eines Mikroskops - Klicken Sie hier um zum Kapitel "Epigenetik: Forschung" zu gelangen.

Wohin geht die Forschung? Langfristiges Ziel der Eoigenetik ist es, Medikamente zur Therapie von chronischen Krankheiten zu entwickeln. Trotz erster Forschungserfolge sind bei der Entwicklung epigenetisch basierter Therapien jedoch noch viele Fragen offen. …weiter

Runder Button mit einem i - Klicken Sie hier um zum Kapitel "Epigenetik: Weitere Informationen" zu gelangen.

Weitere Informationen: Hier finden Sie weitere Informationen zur Epigenetik im Internet und Links zu Forschungseinrichtungen …weiter

Schließen
Informationen zum Inhalt

Quellen:

Wissenschaftliche Beratung:

Dr. Stefan Dehmel, Abteilung Strategie, Programme und Ressourcen, Helmholtz Zentrum München

Dr. Klaus Rehmann, Abteilung Strategie, Programme und Ressourcen, Helmholtz Zentrum München

Letzte Aktualisierung:

23.05.2018

zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.