Pulmonale Hypertonie - Lunge unter Druck

Krankhaft erhöhter Blutdruck im Lungenkreislauf (medizinisch: pulmonale Hypertonie, PH) führt zu Atemnot und verminderter körperlicher Leistungsfähigkeit. Eine frühe Diagnose des Lungenhochdrucks ist schwierig und gelingt aufgrund der unspezifischen Symptome nur selten. Dabei ist die frühe Diagnosestellung besonders wichtig, da die Erkrankung in der Regel einen fortschreitenden und lebensbedrohlichen Verlauf nimmt.

Eine an den Ursachen der Erkrankung ansetzende Therapie oder gar Heilung ist gegenwärtig noch nicht möglich. Hoffnungen wecken neue Forschungsansätze in der Therapie, die darauf abzielen, Luftnot und Belastungseinschränkung der Betroffenen möglichst rasch zu lindern. Dies kann gelingen, indem der Gefäßwiderstand innerhalb der Lunge günstig beeinflusst und/oder das ungesteuerte Zellwachstum gehemmt wird.

Lesen Sie mehr zum Krankheitsbild Lungenhochdruck in unserem Monatsschwerpunkt:

Bild eines Thorsos - Klicken Sie hier um zum Kapitel Lungenhochdruck: Grundlagen zu gelangen.

Grundlagen und Symptome: Lungenhochdruck oder pulmonale Hypertonie (PH) dienen als Überbegriffe für Krankheitsbilder, denen gemeinsam ist, dass der Blutdruck im Lungenkreislauf chronisch erhöht ist. ...weiter

Ein rotes zwischen vielen blauen Figuren. Klicken Sie hier um zum Kapitel Lungenhochdruck: Verbreitung zu gelangen.

Verbreitung: Unter Einbeziehung aller Varianten der pulmonalen Hypertonie sind Schätzungen zufolge weltweit bis zu 100 Millionen Menschen davon betroffen. Die zahlenmäßig größte Gruppe bilden vermutlich diejenigen Patienten, die an einer strukturellen oder funktionellen Erkrankung des linken Herzens leiden. ...weiter

Bild eines DNA-Strangs - Klicken Sie hier um zum Kapitel Lungenhochdruck: Risikofaktoren zu gelangen.

Risikofaktoren: Es bestehen vielfältige Zusammenhänge zwischen dem isolierten Lungenhochdruck und anderen Vorerkrankungen und Risikokonstellationen. Auch die Gene spielen eine Rolle. ...weiter

Stetoskop und Blutdruckmessgerät - Klicken Sie hier um zum Kapitel Lungenhochdruck: Diagnose zu gelangen.

Diagnose: Die Symptome bei Lungenhochdruck (pulmonale Hypertonie, PH) sind anfangs nicht spezifisch, daher sind naheliegendere Diagnosen, etwa Asthma oder Linksherzerkrankungen, verbreitet. Dies kann zu einer deutlichen Verzögerung bis zur richtigen Diagnosestellung führen. ...weiter

Viele weiße und eine blaue Tablette - Klicken Sie hier um zum Kapitel Lungenhochdruck: Therapie zu gelangen.

Therapien: Dank großer Fortschritte in der Therapie ist die Prognose bei Lungenhochdruck in den vergangenen Jahren erheblich besser worden. Innerhalb kurzer Zeit hat sich auch die Sterblichkeit durch pulmonal-arteriellen Lungenhochdruck (PAH) drastisch reduziert. ...weiter
 

Mikroskopbild eines Bronchius bei Lungenhochdruck - Klicken Sie hier um zum Kapitel Lungenhochdruck: Forschungsansätzezu gelangen.

Forschungsansätze: Bei wenigen Krankheiten der Inneren Medizin gab es jüngst so große Fortschritte wie bei der Suche nach Krankheitsmechanismen und der Behandlung von pulmonaler Hypertonie. Forschung zielt darauf ab, die Ursachen von Lungenhochdruck besser zu verstehen und noch effektivere Behandlungsstrategien zu entwickeln. ...weiter

 

Klicken Sie hier um zum Kapitel Lungenhochdruck: Weitere Informationen zu gelangen.

Weiterführende Informationen: Informationen im Internet; Forschungseinrichtungen; Literatur; ...weiter

Letzte Aktualisierung:
April 2018

zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Es werden nur Cookies zugelassen, die für die grundlegende Funktionalität unserer Webseiten benötigt werden.
Es werden auch Cookies zugelassen, die uns ermöglichen, Seitenzugriffe und Nutzerverhalten auf unseren Webseiten zu analysieren. Diese Informationen verwenden wir ausschließlich dazu, unseren Service zu optimieren.
Es werden auch Inhalte und Cookies von Drittanbietern zugelassen. Mit dieser Einstellung können Sie unser komplettes Webangebot nutzen (z.B. das Abspielen von Videos).
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.