Zahlen zu Lungenerkrankungen

COPD und Asthma weltweit

23. Aug 2017

Doppelt so viele Menschen sind weltweit von Asthma bronchiale betroffen, wie von der chronisch obstruktiven Atemwegserkrankung COPD. Damit ist Asthma die häufigste chronische Atemwegserkrankung auf der Erde. Die Sterblichkeit bei COPD ist jedoch achtmal höher als bei Asthma. Zu diesem Ergebnis kommt eine weltweite Bestandsaufnahme, die in ‚Lancet Respiratory Medicine‘ veröffentlicht wurde. Analysiert wurde unter anderem auch, was die häufigsten Ursachen der Erkrankungen sind.

COPD und Asthma weltweit. - Bild einer Weltkugel. ©SkyLine - Fotolia.com

©SkyLine - Fotolia.com

Asthma und die chronisch obstruktive Atemwegserkrankung COPD sind von allen chronischen Atemwegserkrankungen die häufigsten. Eine weltweite Bestandsaufnahme der beiden Krankheitsbilder hat jetzt die Forscher-Vereinigung ‚GBD 2015 Chronic Respiratory Disease Collaborators‘ veröffentlicht. Im Rahmen der ‚Global Burden of Disease Studie 2015‘ analysierte das Team unter anderem, wie sich die Prävalenz, also die Häufigkeit der Erkrankungen und die Sterblichkeitsraten im Vergleich zu 1990 verändert haben. Sie untersuchten außerdem, welche Risikofaktoren besonders zur Krankheitsentstehung beitragen und in welchen Ländern die zwei Atemwegserkrankungen besonders oft auftreten.

Drei Millionen Todesfälle durch COPD

Die Ergebnisse der Analysen: 2015 waren 174 Millionen Menschen an COPD und 358 Millionen an Asthma  erkrankt. Gegenüber 1990 stiegen die Gesamt-Zahlen an. Dies liege jedoch am generellen Anstieg der Weltbevölkerung und der älter werdenden Bevölkerung, sagen die Autoren.  Die altersstandardisierte Häufigkeit ging seit 1990 für beide Erkrankungen zurück. Bei COPD nahm sie um 14,7 Prozent ab und die Häufigkeit von Asthma ging um 17,7 Prozent zurück.

Dass COPD im Gegensatz zu Asthma eine fortscheitende Erkrankung ist, zeigte sich auch in der Zahl der Todesfälle, die bei COPD häufiger sind als bei Asthma. 3,2 Millionen Menschen starben 2015 an COPD, bei Asthma waren es 400.000 Todesfälle. Gegenüber 1990 bedeutet dies einen Anstieg der COPD-Todesfälle, aber eine Abnahme der Sterblichkeit durch Asthma. Wie bei der Gesamt-Zahl der Erkrankungen, war die altersstandardisierte Sterberate für beide Krankheitsbilder jedoch auch rückläufig.  

Größte Risikofaktoren: Rauchen und Luftschadstoffe

Sowohl Asthma als auch COPD werden vor allem durch eingeatmete Schadstoffe oder Allergene verursacht. Die wichtigsten COPD-Risikofaktoren waren, nach Angaben der Autoren, vor allem das Rauchen und Luftschadstoffe. Gefolgt von Luftverschmutzung im Haushalt, Ozon und Passivrauchen. Die Risikofaktoren für eine Asthma-Erkrankung sind weniger leicht auszumachen. Rauchen und Allergene, die das Asthma auslösen, gehören jedoch dazu.

Die Krankheitslast durch COPD und Asthma unterscheidet sich weltweit sehr stark zwischen einzelnen Ländern. In meist ärmeren Ländern wie Lesotho, Papua Neuguinea, Indien oder Afghanistan war sie für die beiden Atemwegserkrankungen hoch. Länder mit hohem Einkommen wie Europa, Nordafrika, dem Mittleren Osten oder China und Japan wiesen dagegen eine geringere Krankheitslast auf.

Da sich die Diagnose-Kriterien und die Qualität der Daten weltweit unterscheiden, kann die Studie nur als ungefähre Abschätzung der wirklichen Daten gesehen werden. 

Quellen:

Institute for Health Metrics and Evaluation: Chronic obstructive pulmonary disease caused 3.2 million deaths worldwide in 2015. Pressemitteilung vom 16. August 2017

GBD 2015 Chronic Respiratory Disease Collaborators: Global, regional, and national deaths, prevalence, disability-adjusted life years, and years lived with disability for chronic obstructive pulmonary disease and asthma, 1990–2015: a systematic analysis for the Global Burden of Disease Study 2015. In: Lancet Respiratory Medicine, online publiziert am 16. August 2017


zum Seitenanfang
Druckversion