Grippe

Grippeviren
Gerade mal 100 Nanometer, also ein Zehntausendstel Millimeter Durchmesser, misst ein Grippevirus. Elektronenmikroskopische Aufnahme. Foto: NRZ

Infektionen mit Influenzaviren des Typs A, B und C verursachen alljährlich viele Grippefälle. Die Viren werden durch Tröpfcheninfektion übertragen und befallen die Atemwegschleimhäute der Infizierten. Typisch für eine Grippe ist das plötzlich einsetzende hohe Fieber. Bei einer Erkältung haben die Betroffenen dagegen kein oder nur geringes Fieber. Durch eine Impfung kann man sich vor der Infektion mit Influenzaviren schützen. Allerdings muss jedes Jahr neu geimpft werden, da die Viren sehr wandlungsfähig sind und der Impfstoff entsprechend regelmäßig angepasst werden muss.

 

GRUNDLAGEN: Bei einer Grippe handelt es sich um eine Infektion mit den sogenannten Influenza-Viren. Diese übertragen sich durch Tröpfcheninfektion und befallen die Atemwege der „Neuinfizierten“. Die Influenzaviren sind in A-, B-, und C-Typen unterteilt ...weiter

VERBREITUNG: Jedes Jahr verschulden Influenza-Infektionen weltweit ungefähr 500 Millionen, und in Deutschland rund 500.000 schwere Krankheitsfälle. Schätzungsweise 10.000 Menschen sterben hierzulande jährlich an einer Influenza-Infektion. ...weiter

RISIKOFAKTOREN: Hochinfektiöse Viren übertragen sich vor allem über Tröpfcheninfektion auf die Schleimhäute. Das heißt beim Sprechen, Husten und Niesen entstehen kleine Tröpfchen, die über eine geringe Distanz auf dem Luftweg ...weiter

DIAGNOSE: Plötzlich einsetzendes hohes Fieber, trockener Reizhusten, Muskel- und Kopfschmerzen sowie Abgeschlagenheit sind typische Anzeichen einer Grippe. Weitere Symptome können Schweißausbrüche und Halsschmerzen sein ...weiter

THERAPIE: Generell werden eher die Symptome der Grippe behandelt, als die Viren selbst. Bei bakteriellen Sekundärinfektionen wird ein Antibiotikum gegeben. Anders sieht das bei Risikogruppen aus: bei ihnen kann die Krankheit ...weiter

FORSCHUNGSANSÄTZE: Neben der jährlichen Produktion von passenden Impfstoffen für die hochgradig flexiblen Typ-A-Influenzaviren, wird auch Grundlagenforschung betrieben die neue Ansatzpunkte für Medikamente zutage bringen soll. ...weiter

WEITERE INFOS: Informationen im Internet; Forschungseinrichtungen; Fachpublikationen ...weiter

zum Seitenanfang
Druckversion