Lungenkrebs: Häufigkeit

Rund 57.500 Menschen erkranken in Deutschland jährlich an Lungenkrebs (Bronchialkarzinom oder Lungenkarzinom).

Bei Frauen (rund 21.500 Erkrankte) ist es die dritthäufigste Krebsform – nach Brustkrebs und Darmkrebs. Bei Männern, nach Prostatakrebs, sogar der zweithäufigste Krebs, mit rund 36.000 Erkrankten. Zum Zeitpunkt der Lungenkrebs-Diagnose sind Frauen im Durchschnitt 69 Jahre und Männer 70 Jahre alt.

Lungenkrebs-Statistik

Absolut betrachtet gibt es immer mehr Menschen mit Lungenkrebs. Ein wichtiger Grund hierfür ist, dass immer mehr Menschen ein höheres Alter erreichen, in dem eine Krebserkrankung wahrscheinlicher wird.

Entfernt man den Faktor „Alter“ statistisch, ergibt sich jedoch ein anderes Bild: Die Zahl der erkrankten Männer nimmt seit einigen Jahren leicht ab, die der Frauen hingegen zu. Nach Einschätzung von Expert:innen liegt dies am veränderten Rauchverhalten. Denn über die letzten Jahrzehnte gab es immer mehr Raucherinnen und immer weniger Raucher.

Lungenkrebs: Prognose

 

 

Gut zu wissen:

Sie haben Fragen zu Krebs? Der Krebsinformationsdienst der Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) ist für Sie da: Am Telefon täglich von 8.00 bis 20 Uhr, unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 – 420 30 40, oder per E-Mail an krebsinformationsdienst
@dkfz.de.

Bei Männern ist Lungenkrebs die häufigste Krebs-Todesursache in Deutschland. Etwa 29.300 Männer sterben jedes Jahr an einem Bronchialkarzinom. Bei Frauen ist Lungenkrebs mit rund 16.500 Verstorbenen die zweithäufigste Krebs-Todesursache.

Grundsätzlich gilt: Je früher Lungenkrebs entdeckt wird, desto besser sind die Heilungschancen. Leider macht sich ein Bronchialkarzinom allerdings meistens erst spät mit Symptomen bemerkbar. Die Erkrankung wird daher oft erst im fortgeschrittenen Stadium entdeckt, was sich negativ auf die Prognose auswirkt. 

Wie Lungenkrebs aber bei einzelnen Patient:innen verläuft, lässt sich aus diesen statistischen Werten nicht ohne Weiteres vorhersagen. Niemand kann mit absoluter Sicherheit vorhersagen, welchen Verlauf eine Lungenkrebs-Erkrankung nimmt.

Weitere Informationen zur Verbreitung von Lungenkrebs:

Wissenschaftliche Beratung und Quellen:

Der Text "Lungenkrebs" wurde dem Lungeninformationsdienst freundlicherweise von seinem Kooperationspartner, dem Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) zur Verfügung gestellt und in der vorliegenden Version in Teilen gekürzt.

Eigentümer und Urheber ist der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums. Jegliche Verwendung dieses Textbeitrags – auch in Auszügen – bedarf der ausdrücklichen Anfrage beim Urheber. Nähere Informationen dazu finden sich beim Krebsinformationsdienst.

Den ausführlichen Originaltext des Krebsinformationsdienstes inklusive der genutzten Quellen finden Sie hier: https://www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/lungenkrebs/index.php

Letzte Aktualisierung: 05.08.2021

zum Seitenanfang
Druckversion