Rauchen schwächt bei COPD-Patienten das Immunsystem

15. Feb 2016

Zigarettenrauch vermindert die Aktivität des Immunsystems. Zu dem Ergebnis kommt ein internationales Wissenschaftlerteam mit Beteiligung des Helmholtz Zentrums München und des Deutschen Zentrums für Lungenforschung (DZL). Als verantwortlichen Baustein dafür identifizierten die Forscher das sogenannte Immunoproteasom. Dieser Eiweißkomplex ist im Immunsystem dafür zuständig, dass vor allem fremde Eiweißstrukturen, zum Beispiel aus Viren, in kleinere Bestandteile zerlegt werden. Patienten mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) haben ohnehin verringerte Immunoproteasom-Gehalte, Rauchen schwächt ihre Aktivität demnach zusätzlich. Dies könnte dazu beitragen, dass COPD-Patienten anfälliger gegenüber Atemwegsinfekten sind.

Rauchen schwächt das Immunsystem bei COPD-Patienten

Bild: B-D-S/fotolia

COPD-Patienten erleben bei einer Virusinfektion häufig eine akute Verschlechterung ihrer Lungenfunktion, von der sie sich oft nicht vollständig erholen. Dies deutet darauf hin, dass die spezifische Immunantwort gegenüber viralen Erregern in diesen Patienten vermindert ist. Die Ergebnisse der jüngsten Untersuchungen weisen den Wissenschaftlern zufolge erstmals darauf hin, dass dies mit der durch Zigarettenrauch verminderten Immunoproteasom-Aktivität zusammenhängt. Zigarettenrauch ist als einer der Hauptrisikofaktoren für die Entstehung einer COPD bekannt. 


Erhöhte Infektanfälligkeit bei COPD-Patienten künftig vorhersagbar?

Die Wissenschaftler wollen nun prüfen, ob eine geringere Aktivität des Immunoproteasoms als Biomarker für eine erhöhte Anfälligkeit gegenüber viralen Infektionen bei COPD dienen könnte. Weitere Studien sollen klären, ob die Veränderungen im Immunoproteasom auch im Blut nachweisbar sind, und dies mit einer erhöhten Infektanfälligkeit zusammenhängt. 


Auch als therapeutische Zielstruktur könnte sich das Immunoproteasom eignen. Denkbar ist, dass sich in Zukunft die Aktivität des Immunoproteasoms gezielt erhöhen lässt, um die Immunabwehr bei Virusinfekten zu erhöhen und damit einer Verschlechterung der Lungenfunktion bei COPD-Patienten entgegenzuwirken, so die Wissenschaftler. 


Quelle:

Kammerl, I.E. et al.: Impairment of immunoproteasome function by cigarette smoke and in COPD. In: American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine 2016, online publiziert am 12.01.2016

 


zum Seitenanfang
Druckversion