Nationale VersorgungsLeitlinie

NVL Asthma: Aktualisierte Auflage veröffentlicht

01. Okt 2020

Vor Kurzem ist die 4. Auflage der Nationalen VersorgungsLeitlinie (NVL) Asthma erschienen. Die vorangegangene Version wurde dafür geprüft und in Teilen aktualisiert. Zudem beinhaltet die aktualisierte NVL neue Empfehlungen, unter anderem zu Diagnostik und Therapie des Asthmaanfalls oder auch zu „Asthma in der Schwangerschaft“.

Arzt und Patientin sitzen sich am Schreibtisch gegenüber. zwischen Ihnen liegt ein Stethoskop und ein Röntgenbild.

© joyfotoliakid - AdobeStock

Die Grundprinzipien sind geblieben: Die Klassifikation und Behandlung des Asthmas richten sich nach der Asthmakontrolle. Diese ergibt sich aus der Symptomatik und dem Risiko für eine Verschlechterung des Asthmas. Neu in den Behandlungsempfehlungen ist, dass für Betroffene ab 12 Jahren in Stufe 1 und 2 alternativ auch eine ausschließlich bedarfsorientierte Anwendung der Fixkombination aus einem inhalativen Cortison (ICS) in niedriger Dosis und einem Beta-2-Sympathomimetikum (Formoterol) möglich ist.

Weitere neue Empfehlungen beziehen sich auf den Asthmaanfall: Selbsthilfemaßnahmen seien das A und O, denn sie können die Angst bei einem Asthmaanfall verringern, so die Expertinnen und Experten. Hierzu gehören zum Beispiel atmungserleichternde Körperhaltung und die dosierte Lippenbremse oder auch das Wissen darüber, die Bedarfstherapie richtig einzusetzen. Zudem sollen zur Behandlung eines Asthmaanfalls keine Antibiotika gegeben werden, wenn es keine Belege für eine Infektion mit Bakterien gibt.

„Medikamentöse Therapie auch in der Schwangerschaft fortführen“

Zu Asthma in der Schwangerschaft lauten die neuen Empfehlungen: Die Diagnose Asthma begründet allein nicht den Einsatz eines Kaiserschnitts. Frauen mit Asthma sollen zudem dazu beraten werden, wie wichtig die Asthmakontrolle ist und, dass es sicher und wichtig ist, die medikamentöse Therapie auch während der Schwangerschaft fortzuführen.

Weitere Themen, zu denen neue Empfehlungen formuliert wurden, sind:

  • Asthma mit Arbeitsplatzbezug und Berufswahl bei Asthma
  • komplementäre und alternative Therapie
  • Rehabilitation

Die aktuelle NVL Asthma ist auf der Internetseite des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin kostenlos abrufbar: https://www.leitlinien.de/nvl/asthma

Zudem hat das ÄZQ die wichtigsten Inhalte und Neuerungen in einem Flyer kurz und übersichtlich zusammengefasst: NVL Asthma - Was ist wichtig? Was ist neu? (PDF) 

Quellen:

Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ): Nationale VersorgungLeitlinie Asthma grundlegend überarbeitet. Meldung vom 7.9.2020

Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ): NVL Asthma - Was ist wichtig? Was ist neu? Flyer zur 4. Version der Nationalen VersorgungLeitlinie Asthma 


zum Seitenanfang
Druckversion