Bester Schutz für das Kind

Keuchhusten-Impfung während der Schwangerschaft

18. Okt 2018

Lassen sich Frauen während der Schwangerschaft gegen Keuchhusten (Pertussis) impfen, kann dies auch ihrem neugeborenen Kind Schutz vor den Erregern bieten. Das zeigen Forschende in einer aktuellen Studie im „Journal of the American Medical Association, JAMA“. Sie fanden auch heraus, welche Schwangerschaftswoche sich wahrscheinlich am besten als Impftermin eignet.

Keuchhusten-Impfung in der Schwangerschaft. Bild: Ärztin impft eine Schwangere.

© New Africa - Fotolia.com

Keuchhusten (Pertussis) ist eine hochansteckende Infektionskrankheit, ausgelöst durch Bakterien der Gattung Bordetella pertussis. Vor allem für Babys kann eine Infektion lebensbedrohlich sein, da ihre Atemwege schnell zuschwellen und sie den Schleim nicht abhusten können. Da ihr Immunsystem nach der Geburt noch nicht ausgereift ist, sind Neugeborene zunächst auf Antikörper angewiesen, die sie von der Mutter erhalten, um sich gegen Erreger zu wehren. Vornehmlich erhalten sie diese bereits während der Schwangerschaft oder teilweise über das Stillen.

Amerikanische Forschende untersuchten jetzt, ob eine Keuchhusten-Impfung während der Schwangerschaft auch dem Kind Schutz gegen die Pertussis-Erreger bieten kann. Hierfür analysierten sie die Konzentration der Antikörper gegen den Erreger im Nabelschnurblut von 626 Neugeborenen. 312 Mütter waren zwischen der 27. und 36. Schwangerschaftswoche gegen Keuchhusten geimpft worden, der Rest hatte keine Impfung erhalten.

Größter Schutz durch Impfung in der 30. Schwangerschaftswoche

Mit einer Konzentration von 47,3 IE/ml (Internationale Einheit pro Milliliter) zeigten sich bei Kindern der geimpften Mütter fast vier Mal so viele Antikörper gegen den Keuchhusten-Erreger wie bei den Kindern der ungeimpften Kontrollgruppe (12,9 IE/ml). Dier höchste Konzentration fanden die Wissenschaftler bei Kindern, deren Mütter in der 30. Schwangerschaftswoche geimpft wurden (57,3 IE/ml).

Eine Keuchhusten-Impfung während der Schwangerschaft könnte neugeborene Babys somit gegen die lebensbedrohliche Infektion schützen. Nach den aktuellen Ergebnissen scheint eine Impfung in der 30. Schwangerschaftswoche außerdem den bestmöglichen Schutz zu bieten. In den USA und Großbritannien wird eine Tdap-Impfung (Kombinationsimpfung gegen Tetanus, Diphtherie und Pertussis) während der Schwangerschaft bereits empfohlen. Und erste Studien deuten darauf hin, dass die Keuchhustenfälle bei Babys durch diese Impfung zurückgehen.

Quellen:

Healy, C. M. et al.: Association Between Third-Trimester Tdap Immunization and Neonatal Pertussis Antibody Concentration. In: JAMA, 2018; 320(14):1464–1470. doi:10.1001/jama.2018.14298

Deutsches Ärzteblatt: Keuchhusten: Impfung in der Schwangerschaft schützt Säugling am effektivsten. 10. Oktober 2018 


zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.