Pneumothorax: Häufigkeit

Verbreitung von Bronchiektasen

Der Pneumothorax ist relativ häufig. Eine Studie aus Frankreich, die die Krankheitshäufigkeit zwischen 2008 und 2011 untersuchte, ergab eine Inzidenz des Pneumothorax von rund 22 Fällen pro 100.000 Einwohner:innen bei über 14jährigen Personen.

Männer sind statistisch gesehen etwa dreimal häufiger von einem Pneumothorax betroffen als Frauen.

In Deutschland liegen Zahlen des Statistischen Bundesamtes für den Zeitraum 2011 bis 2015 vor. Demnach wurden 10.500 Personen pro Jahr wegen eines Pneumothorax im Krankenhaus behandelt. Auch hier zeigte sich eine geschlechtsspezifische Häufung. Pro 100.000 Einwohner:innen kamen 22,2 Männer aber nur 6,7 Frauen wegen eines Pneumothorax in das Krankenhaus.

Kurz erklärt:

Männer erkranken häufiger an einem Pneumothorax als Frauen.

Die Altersverteilung der Patient:innen unterscheidet sich je nach Pneumothorax-Form: An einem primären Spontanpneumothorax erkranken vor allem Personen zwischen 15 und 35 Jahren.

Der sekundäre Spontanpneumothorax als Folge einer vorbestehenden Lungenerkrankung betrifft eher ältere Menschen ab dem 45. Lebensjahr.

Insgesamt ist der primäre Spontanpneumothorax häufiger als der sekundäre Spontanpneumothorax.

Kann ein Pneumothorax erneut auftreten?

Ein Spontanpneumothorax kann mehrfach auftreten (Rezidiv). Die Wahrscheinlichkeit des Widerauftretens wird erheblich durch die gewählte Pneumothorax-Therapie beeinflusst. Bei einer Behandlung ohne Operation liegt das Risiko eines Rezidivs innerhalb der ersten zwei Jahre zwischen 30 und 60 Prozent. Wird der Pneumothorax operativ versorgt und die Lunge mit der Brustwand verklebt, sinkt die Wahrscheinlichkeit für ein wiederholtes Auftreten eines Pneumothorax auf der behandelten Seite auf etwa 5 Prozent.

Pneumothorax: Sterblichkeit

Die Sterblichkeit bei Pneumothorax steigt mit dem Alter an. Personen unter 45 Jahren sterben extrem selten an einem primären Spontanpneumothorax (0,03 Prozent). Für Personen ab 45 liegt die Sterblichkeit statistisch gesehen bei etwa 1,3 Prozent. 

Quellen

Letzte Aktualisierung: 08.02.2022

zum Seitenanfang
Druckversion