Keuchhusten: Therapie

GUT ZU WISSEN:

Oral-Penicilline und Cephalosporine sind nicht gegen den Pertussis-Erreger wirksam.

Die Gabe von Antibiotika muss in den ersten Wochen erfolgen. Erfolgt die Einnahme über 14 Tage gleich im Anfangsstadium, kann sie den Verlauf der Erkrankung abmildern. Die Hustenanfälle dauern trotzdem an, da sich die Flimmerhärchen erst regenerieren müssen.

Die Antibiotika-Einnahme hat jedoch den Vorteil, dass die Ansteckung weiterer Personen verhindert wird. Erfolgt die antibiotische Therapie aber nicht sofort in der Anfangsphase, beeinflusst sie Dauer und Heftigkeit der Hustenattacken häufig nur gering. Säuglinge sollten in einem Krankenhaus behandelt werden.

Den besten Schutz vor Keuchhusten bietet eine Pertussis-Impfung.

Schließen
Informationen zum Inhalt

Quellen:

Letzte Aktualisierung:

29.08.16

zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.