Risikofaktoren

Laut Aussage des Robert Koch-Instituts gibt es bislang nur wenige Fälle, bei denen eine direkte Übertragung von Mensch zu Mensch nicht ausgeschlossen werden kann. Bei dem Rest war immer der Kontakt mit Vögeln vorausgegangen. Allerdings besteht die Gefahr, dass sich das Virus immer besser anpasst und dann leicht von Mensch zu Mensch übertragen werden kann.  

GUT ZU WISSEN:

Über den Verzehr von Geflügelfleisch kann A/H5N1 nicht übertragen werden, zumal, wenn man die für den Umgang mit Salmonellen zu beachtenden Hygienemaßnahmen einhält.

Generell wird geraten, direkten Kontakt mit infizierten Tieren oder deren Ausscheidungen zu meiden. Kommt es trotz Vorsichtsmaßnahmen zu einer direkten Berührung, sollen Hände und Kleidungsstücke gründlich gereinigt und bei Grippesymptomen ein Arzt aufgesucht werden. Grundsätzlich stellt das Virus für die Allgemeinbevölkerung in Deutschland jedoch ein vergleichsweise äußerst geringes Risiko dar.

 

Schließen
Informationen zum Inhalt

Quellen:

  • P. De Benedictis, M. S. Beato und I. Capua: Inactivation of Avian Influenza Viruses by Chemical Agents and Physical Conditions: A Review. In: Zoonoses and Public Health. Bd. 54, 2007. S. 51-68, hier S. 55

Letzte Aktualisierung:

12.05.11

zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.