PEGASUS

Krankheitsbild

Lungenhochdruck

Zielsetzung

Multizentrische Studie zur Sicherheit von Flugreisen bei Patienten mit Lungenhochdruck (Pulmonaler Hypertonie).

Durch Auswertung verschiedener Daten von betroffenen Patienten sollen möglicherweise auftretende unerwünschte Symptome im Rahmen eines Fluges erfasst werden, um eine bessere Aussage zum Thema Flugsicherheit treffen zu können.

  • Wer sollte mit Sauerstoff fliegen?
  • Wer sollte ganz auf eine Flugreise verzichten?
  • Welche Dokumente und welche Sauerstoffapplikationsform werden benötigt? 
  • Welche Kosten sind hiermit während des Fluges verbunden ?
  • Usw.

 

Aufnahmekriterien

  • Lungenhochdruck (Pulmonale Hypertonie) jeglichen Ursprungs und jeglichen Schweregrades
  • Flugreise geplant oder auch nicht geplant

Teilnahmedauer

Reine Beobachtungsstudie. Ab Beginn der Studienteilnahme werden die Patienten nach einem Jahr und nach zwei Jahren kontaktiert, sowie direkt vor und nach einer Flugreise.

Untersuchungen und/oder Behandlungen im Rahmen der Studie

Reine Datenerfassung und Datenauswertung. Keine extra Untersuchung!
Datenerfassung aus der Patientenakte und über Fragebogen.

Teilnehmende Prüfzentren

  • Universitätsklinikum Gießen
    Med. Klinik und Poliklinik II
    Studienkoordination: Ute George
    Tel.: 0641/99-39390
    E-Mail:

  • Universitätsklinikum Hamburg/Eppendorf
    Dr. Klose, Dr. Grimminger
    Studienkoordination: Anja Paulsen
    E-Mail: anja.paulsen@uke.de
  • DRK Krankenhaus Berlin
    PD Dr. Opitz

Finanzierung der Studie mit den Mitteln eines pharmazeutischen Herstellers.

zum Seitenanfang
Druckversion