Krankheitskosten durch Zigarettenkonsum höher als bisher gedacht

05. Aug 2013

Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München haben die volkswirtschaftlichen Kosten durch Zigarettenkonsum neu berechnet. Über ihre für Deutschland erstmalig bevölkerungsbasierte Berechnung korrigieren sie die Versorgungskosten deutlich nach oben.

Sparschwein und Geldschein - Krankheitskosten durch Rauchen

Foto: Schlierner/fotolia

Bisherige Analysen zur Auswirkung des Zigarettenkonsums beruhten auf Berechnungsmodellen, die nicht alle gesundheitlichen Folgen berücksichtigen konnten. Die neue Auswertung vergleicht dagegen die Kosten der medizinischen Versorgung und des Arbeitsausfalls von Rauchern, ehemaligen Rauchern und Nichtrauchern. Sie beruht auf Daten der bevölkerungsbasierten KORA-Studie, welche seit über 20 Jahren die Gesundheit tausender Bürger untersucht und die Auswirkung von Umweltfaktoren, Verhaltensweisen und Genen auf ihre Gesundheit erforscht.

Der aktuellen Auswertung zufolge sind die Kosten der medizinischen Versorgung und des Arbeitsausfalls für Raucher um 24 Prozent höher als für Nichtraucher. Bei ehemaligen Rauchern, die auch krankheitsbedingt mit dem Rauchen aufhören, liegen sie sogar um 35 Prozent höher. Pro Raucher fielen demnach für das Jahr 2008 Mehrkosten von mehr als 700 Euro, pro Ex-Raucher von 1.100 Euro an. Durch ihren genaueren Messansatz ermittelte die Studie fast doppelt so hohe Kosten für die medizinische Versorgung von Rauchern wie frühere Schätzungen.

Die Autoren der Studie betonen, dass genau berechnete Krankheitskosten eine wichtige Grundlage für effiziente Prävention seien. Obwohl das Wissen um gesundheitliche Risiken groß ist, rauchen immer noch etwa 30 Prozent der deutschen Bevölkerung. Eine erfolgreiche Prävention kann höhere Krankheitslast vermeiden und ist somit auch für die Gesellschaft vorteilhafter als bisher vermutet.

Quellen:

Helmholtz Zentrum München: Krankheitskosten durch Zigarettenkonsum deutlich höher als bisher angenommen. – Pressemeldung vom 24. Juli 2013

Wacker et al.: The association of smoking status with healthcare utilisation, productivity loss and resulting costs: results from the population-based KORA F4 study. – In: BMC Health Services Research, 2013, 13:278
 

 

 


zum Seitenanfang
Druckversion