Zink-Lutschtabletten gegen Erkältungen

26. Jan 2012

Mit einer entsprechend hohen Dosis an Zink verkürzen Lutschtabletten unter Umständen die Dauer einer gewöhnlichen Erkältung um bis zu 40 Prozent. Zu dem Ergebnis kommt eine finnische Meta-Analyse mehrerer Studien.

Lutschtabletten

© foto50-Fotolia.com

Dass sich mit Zink Erkältungen wirksam bekämpfen lassen, ist keine neue Erkenntnis. Bislang war allerdings unklar, welche Mengen eingenommen werden sollten. Ein Wissenschaftlerteam um Harri Hemilä von der University of Helsinki verglich dreizehn placebokontrollierte Studien, die die Wirkung von Zink-Lutschtabletten bei unterschiedlicher Dosierung auf den Erkältungsverlauf aufzeigen. 
Die Meta-Analyse zeigt einen nachweisbaren positiven Einfluss von Lutschpastillen auf die Erkältungsdauer in Abhängigkeit von der Höhe der zugeführten Zinkmenge.

In fünf der verwendeten Studien wurden Lutschpastillen mit einer Zinkkonzentration unter 75mg pro Tag eingesetzt. Im Ergebnis zeigten sich keine signifikanten Wirkungen. In drei weiteren Studien, in denen Zink-Acetat  mit einer Konzentration von über 75mg pro Tag verabreicht wurde, verkürzte sich die Erkältungsdauer um 42 Prozent.

Außerdem bezogen die finnischen Wissenschaftler fünf weitere Studien ein, bei denen anstelle von Zink-Acetat Zink-Salz in einer Konzentration von 75 mg pro Tag verabreicht worden war. Pastillen mit einem Gehalt von über 75mg zeigten eine Verringerung der Dauer einer gewöhnlichen Erkältung um 20 Prozent.
Um die optimale Zusammensetzung von Lutschtabletten bestimmen und damit eine erfolgreiche Behandlung von Erkältungen garantieren zu können, muss die Wissenschaft durch ergänzende Studien die genauen Zusammenhänge noch weiter erforschen. In Lebensmitteln kommt Zink als Spurenelement hauptsächlich in Getreidekeimen, Nüssen, Kalbsleber und Austern vor.

Quelle:
Hemilä, H. et al.: Zinc Lozenges May Shorten the Duration of Colds: A Systematic Review, Open Respir Med J. 2011, 51-58 Vol. 5


zum Seitenanfang
Druckversion