Soja senkt das Lungenkrebsrisiko

02. Jan 2012

Der Verzehr von Sojaprodukten kann das Risiko an Lungenkrebs zu erkranken senken. Diesen Zusammenhang fand ein Wissenschaftlerteam aus Shanghai durch die Meta-Analyse verschiedener epidemiologischer Studien.

Sojaprodukte

Quelle: ©Igor Dutina-Fotolia.com

Als mögliche Ursache für den schützenden Effekt von Soja vermuten die Wissenschaftler den hohen Anteil an sekundären Pflanzenstoffen (Isoflavonoide). Bemerkenswert hoch ist bei Soja der Anteil der sekundären Pflanzenstoffe Genistein, Daidzein und Glycitein. Von diesen Substanzen ist bekannt, dass sie den Reparaturmechanismus von Krebszellen blockieren.

Ziel der Forschergruppe um Wan-Shui Yang war es, anhand einer Meta-Analyse epidemiologischer Studien den Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Sojaprodukten und einem verminderten Lungenkrebsrisiko zu untersuchen. Für den Verzehr von Sojaprodukten zeigte sich ein um 27 Prozent vermindertes Risiko an Lungenkrebs zu erkranken. Im Vergleich zu Westeuropäern ließ sich bei der asiatischen Bevölkerungsgruppe ein signifikant höherer Schutzeffekt durch Sojaisoflavonoide nachweisen. Als Ursache für diese Unterschiede vermuten die Wissenschaftler die verminderte durchschnittliche Aufnahme von Sojaprodukten bei Westeuropäern im Gegensatz zu der lebenslang kontinuierlichen Aufnahme von Soja-Isoflavonoiden in der asiatischen Bevölkerungsgruppe.

Zur genaueren Klärung, welche Mechanismen bei Soja das Lungenkrebsrisiko beeinflussen, wollen die Wissenschaftler nun weitere Studien durchführen.


Quelle:
Wan-Shui Yang et al.: Soy intake is associated with lower lung cancer risk: results from a meta-analysis of epidemiologic studies. In: Am J Clin Nutr, 2011, 94: 1575-1583


zum Seitenanfang
Druckversion