Nutzen von Tiotropium bei COPD bestätigt

04. Nov 2011

Der Nutzen von Tiotropium zur inhalativen Dauertherapie bei COPD ist vom Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) nun bestätigt worden.

Inhalierspray

Foto: fotolia.com

Tiotropiumbromid (kurz: Tiotropium) hilft im Vergleich zu Placebos – das hat das IQWIG nun durch Prüfung von 20 entsprechenden Studien bestätigt und dazu einen vorläufigen Bericht vorgelegt. Tiotropium bietet Vorteile sowohl in Bezug auf akute Verschlechterungen (Exazerbationen) und damit verbundene Krankenhausaufenthalte, als auch für die körperliche Gesundheit von COPD-Patienten an sich. Dies gilt für die Symptome und die Beeinträchtigung der Lebensqualität durch Atemprobleme.

In der Untersuchung verglich das IQWIG zudem die beiden derzeit verfügbaren Inhalatortypen (HandiHaler und Respimat) (Handelsname: Spiriva) und kommt zu dem Schluss, dass der Nutzen von Tiotropium auf beide Inhalatoren zutrifft.

Tiotropium ist ein sogenanntes Anticholinergikum zur Behandlung von COPD, bei der die Atemwege dauerhaft verengt und die Lunge geschädigt ist. Die Erkrankung ist gekennzeichnet durch chronischen Husten, vermehrten Auswurf und Atemnot bei Belastung.


Quelle:
Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (2011): COPD: Vorbericht zu Tiotropium erschienen. – Vorteile in Bezug auf akute Verschlechterungen. – Pressemitteilung vom 02.11.2011

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (2011): Vorbericht (vorläufige Nutzenbewertung) Tiotropiumbromid bei COPD - Kurzfassung. -  Version 1.0 . – 25.10.2011

Unterlagen zum Stellungnahmeverfahren

 


zum Seitenanfang
Druckversion