Olympiateilnehmer für Früherkennung

27. Jul 2012

Spitzenathleten der Olympischen Spiele unterstützten den World Spirometry Day 2012. Im Rahmen dieser Kampagne für die frühe Diagnose von Lungenerkrankungen organisierten Gesundheitsexperten und Ärzte rund um den Globus öffentliche Veranstaltungen vor, während und nach den Olympischen Spielen, bei denen man seine Lungenfunktion mittels Spirometrie testen lassen kann.

Britische Flagge

Foot: Isvan Hajas/fotolia.com

“Menschen mit Atemwegserkrankungen können ein gesundes, aktives Leben führen - wenn sie Maßnahmen ergreifen, die sicherstellen, dass ihre Krankheit früh genug erkannt und gut behandelt wird“, sagte Olaf Tufte. Der norwegische Ruderer gewann trotz seines schweren Asthmas bereits zweimal olympisches Gold und einmal Silber. Jetzt greift er bei den Spielen in London nach einer vierten Medaille. Er gehört zu einer Reihe von Spitzenathleten, die im Umfeld der heute beginnenden Olympischen Spiele den World Spirometry Day 2012 unterstützen. Im Rahmen dieser Kampagne für die frühe Diagnose von Lungenerkrankungen organisieren Gesundheitsexperten und Ärzte rund um den Globus öffentliche Veranstaltungen vor, während und nach den Olympischen Spielen, bei denen man seine Lungenfunktion mittels Spirometrie testen lassen kann.

Initiatoren des World Spirometry Day sind die European Lung Foundation (ELF) und das Forum of International Respiratory Societies (FIRS). Mit der Kampagne wollen sie vor allem das Bewusstsein für Lungengesundheit und Lungenkrankheiten wecken. Wie notwendig das ist, machen die Ergebnisse einer Befragung deutlich, nach der sich die Bevölkerung weit mehr vor Krebs, Herzkrankheiten und Schlaganfällen als vor COPD, Asthma oder Lungenfibrose fürchtet. Dabei sterben derzeit jedes Jahr weltweit rund vier Millionen Menschen an Atemwegs- und Lungenerkrankungen – und die Zahl wird nach Ansicht von Experten weiter zunehmen.

„Chronische Lungenkrankheiten sind ein wesentliches Gesundheitsproblem, aber – das hat die Befragung gezeigt – ihre Auswirkungen werden immer noch unterschätzt“, so Prof. Klaus Rabe, Vorsitzender des FIRS und Präsident der European Respiratory Society. „Jetzt, wo die Länder dieser Erde die weltbesten Athleten feiern, glauben wir, dass der Zeitpunkt richtig ist, um sich darauf zu fokussieren, wie wir alle unsere Lungengesundheit verbessern können.“ Der ärztliche Direktor des Zentrums für Pneumologie und Thoraxchirurgie Großhansdorf verweist darauf, dass es hinsichtlich der Ernsthaftigkeit von Lungenerkrankungen ein weit verbreitetes Unwissen gebe – sowohl hinsichtlich der Diagnostik als auch in Bezug auf Möglichkeiten für Therapie und Prävention.


Quellen:
World Spirometry Day
www.wsd2012.european-lung-foundation.org/16761-about-wsd.htm

Deutscher Lungentag: Pressemitteilung “Atemwegserkrankungen - Von der Öffentlichkeit weitgehend ignoriert.


zum Seitenanfang
Druckversion