Luftverschmutzung und Gesundheit

Saubere Luft: Positive Effekte schon nach kurzer Zeit

02. Jan 2020

Maßnahmen gegen Luftverschmutzung wirken sich bereits nach kurzer Zeit positiv auf die Gesundheit aus. Das ergab eine Übersichtsarbeit, die den Nutzen verschiedener Ansätze zur Luftreinhaltung analysierte. So ging die Zahl medizinischer Notfälle deutlich und relativ rasch zurück, wenn Luftverschmutzung vermieden wurde.

Berglandschaft

Wird die Luftverschmutzung verringert kann dies zu schnellen und erheblichen gesundheitlichen Verbesserungen führen. © Johannes Netzer - Fotolia.com

Die Studienautoren sind selbst von den Ergebnissen überrascht. Zwar sei ihnen bewusst gewesen, dass Schutzmaßnahmen Vorteile bieten, so der Hauptautor des Berichts. Dass sich diese jedoch so dramatisch und in so kurzer Zeit zeigen, war für ihn durchaus beeindruckend. In der Übersichtsarbeit haben die Wissenschaftler die Effekte verschiedener Maßnahmen beleuchtet:

In Irland ging nach dem Start des Rauchverbots beispielsweise die Gesamtsterberate um 13 Prozent zurück, und dies bereits in der ersten Woche nach Beginn der Maßnahmen. Die Zahl der Todesfälle durch die koronare Herzkrankheit sank in dieser Zeit um 26 Prozent, durch Schlaganfall um 32 Prozent und die Todesfälle durch die chronisch obstruktive Lungenkrankheit COPD reduzierten sich sogar um 38 Prozent.

In den Vereinigten Staaten führte eine 13-monatige Schließung eines Stahlwerks dazu, dass die Zahl der Krankenhausaufenthalte wegen Lungenentzündung, Rippenfellentzündung, Bronchitis und Asthma um die Hälfte abnahm. Die Fehlzeiten von Schülern sanken um 40 Prozent, und Frauen, die während der Werksschließung schwanger waren, hatten ein geringeres Risiko für Frühgeburten.

Weniger Verkehr – bessere Gesundheit

Auch verkehrsbezogene Maßnahmen zeigten deutliche positive Auswirkungen auf die Gesundheit. Während der Olympischen Spiele 1996 in Atlanta wurden unter anderem Teile der Stadt für den Verkehr gesperrt, damit die Sportlerinnen und Sportler rechtzeitig zu ihren Wettkämpfen kommen. Dies verringerte gleichzeitig auch die Luftverschmutzung. In den folgenden vier Wochen mussten 40 Prozent weniger Kinder wegen Asthma ärztlich behandelt werden. Besuche in der Notaufnahme sanken um 11 Prozent und Krankenhausaufenthalte aufgrund von Asthma sanken um 19 Prozent. Ähnliches zeigte sich, als China für die Olympischen Spiele in Peking ebenfalls den Verkehr beschränkte. Hier verbesserte sich die Lungenfunktion innerhalb von zwei Monaten, asthmabedingte Arztbesuchen gingen zurück und die Sterberate durch Herz- und Gefäßerkrankungen sank.

Luftverschmutzung sei ein weitgehend vermeidbares Gesundheitsrisiko, das alle betrifft, so die Studienautoren. Ihre Ergebnisse würden zeigen, dass die Verringerung der Luftverschmutzung zu schnellen und erheblichen gesundheitlichen Verbesserungen führen kann. Es sei ihrer Ansicht nach daher sehr wichtig, dass die Regierungen die Richtlinien für Luftverschmutzung der Weltgesundheitsorganisation WHO sofort verabschieden und durchsetzen.

Quellen:
Schraufnagel, D. E. et al.: Health Benefits of Air Pollution Reduction. In: Annals of the American Thoracic Society, Vol. 16, No. 12, 1. Dezember 2019 

American Thorax Society: New Report Shows Dramatic Health Benefits Following Air Pollution Reduction. Pressemeldung vom 6. Dezember 2019 


zum Seitenanfang
Druckversion

We use cookies to improve your experience on our Website. We need cookies to continually improve our services, enable certain features, and when we embed third-party services or content, such as the Vimeo video player or Twitter feeds. In such cases, information may also be transferred to third parties. By using our website, you agree to the use of cookies. We use different types of cookies. You can personalize your cookie settings here:

Show detail settings
Please find more information in our privacy statement.

There you may also change your settings later.