Rehabilitation

Pneumologische Reha bei Lungenkrankheiten

14. Feb 2019

Viele Betroffene mit Atemwegserkrankungen, die zur Teilnahme an einer pneumologischen Rehabilitation (PR) berechtig wären, haben noch nie an einer solchen Maßnahme teilgenommen. Dabei kann die PR das Leben mit einer Lungenkrankheit nachgewiesenerweise verbessern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage der europäischen Lungenstiftung ELF.

Pneumologische Rehabilitation bei Lungenerkrankungen - Grafik einer Lunge.

© hywars - Fotolia.com

Eine pneumologische Rehabilitation (PR) umfasst Trainings- und Schulungsprogramme, die speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit chronischen Lungenkrankheiten zugeschnitten sind. Ziel einer solchen Maßnahme ist es, die körperlichen, seelischen und auch sozialen Krankheitsfolgen zu reduzieren. Die PR ist eine der wichtigsten nicht-medikamentösen Behandlungsmethoden, um die Symptome, die körperliche Belastbarkeit und auch die Lebensqualität von Betroffenen zu verbessern.

Eine Online-Umfrage der europäischen Lungenstiftung ELF (European Lung Foundation) unter Patientinnen und Patienten hat jetzt ergeben, dass fast die Hälfte noch nie an einer pneumologischen Reha teilgenommen hat (770 von 1685). Viele berichteten, dass ihnen die Behandlung nie angeboten wurde oder sie nicht über die Vorteile einer PR aufgeklärt wurden. Andere gaben an, dass sie nicht genug Informationen erhalten hatten, um zu entscheiden, ob die Maßnahme wirklich hilfreich ist.

„Das Beste, was ich je getan habe“

Die Teilnehmer an einer PR  gaben an, dass sie die Maßnahme für einen wichtigen Therapie-Bestandteil halten. Sie berichteten, dass sich ihr körperliches und seelisches Wohlbefinden durch die Reha verbessert habe. Auf die Frage „Was würden Sie jemandem sagen, der zum ersten Mal an einer pulmonalen Rehabilitation teilnimmt?“, antworteten sie zum Beispiel mit „Das Beste, was ich je getan habe, um diese Krankheit zu behandeln“ und „Es funktioniert!“.

Da die Mehrheit der Befragten aus den USA und Europa kommt, stelle die Umfrage nicht unbedingt die Situation aller Betroffenen mit Atemproblemen weltweit dar, betonen die Autoren. Sie interpretieren die Ergebnisse dennoch so, dass Menschen mehr über die pneumologische Reha erfahren und daran teilnehmen möchten. Es sei nun Aufgabe des Gesundheitssystems dafür Sorge zu tragen, dass die pneumologische Reha für mehr Menschen zu einer Option werde.

Pneumologische Reha: weitere Infos

Mehr zur pneumologischen Rehabilitation erfahren Sie auch in unserem Video-Interview mit Tessa Schneeberger, Philipps-Universität Marburg - Pneumologische Rehabilitation, Schön Klinik Berchtesgadener Land, das wir beim 20.Patientenforum Lunge in Augsburg aufgezeichnet haben. Die ELF hat zudem ein Faktenpapier zum Thema "Rehabilitation bei Lungenerkrankungen bei Erwachsenen“ veröffentlicht.

Quellen:

European Lung Foundation: ELF survey results: fewer than 2% of eligible patients take part in pulmonary rehab, but those that do take part recommend it. Meldung vom 4.2.2019

Rochester, C. L. et al.: Patients' perspective on pulmonary rehabilitation: experiences of European and American individuals with chronic respiratory diseases. In: ERJ Open Research 2018 4: 00085-2018; DOI: 10.1183/23120541.00085-2018


zum Seitenanfang
Druckversion

We use cookies to improve your experience on our Website. We need cookies to continuously improve the services, to enable certain features and when embedding services or content of third parties, such as video player. By using our website, you agree to the use of cookies. We use different types of cookies. You can personalize your cookie settings here:

Show detail settings
Please find more information in our privacy statement.

There you may also change your settings later.