Asthma bei Kindern

Online-Umfrage: Asthmaprävention bei Kindern

13. Jan 2022

Forschende am Institut für Asthma und Allergieprävention von Helmholtz Munich verfolgen einen innovativen Ansatz zur Asthmaprävention bei Kindern. Hierfür suchen sie aktuell Eltern und Angehörige von Kindern mit Allergien oder Asthma für eine Online-Umfrage.

© Olga Yastremska, New Africa, Africa Studio - stock.adobe.com

Asthma bronchiale ist eine chronische Erkrankung der Lunge. Bei Kindern ist sie sogar die häufigste chronische Erkrankung und tritt meist bereits im frühen Kindesalter auf. Die Asthma-Symptome lassen sich mit Medikamenten und einem angepassten Lebensstil beherrschen. Möglichkeiten sie zu verhindern (Prävention) oder eine Heilung bestehen aktuell leider jedoch nicht.

Aus Studien weiß man, dass Kinder, in deren Familie Asthma bronchiale oder Allergien bekannt sind, ein deutlich erhöhtes Risiko haben, an Asthma zu erkranken. Zusätzliche Faktoren, wie beispielsweise Passivrauch oder bestimmte Atemwegsinfektionen können das Asthma-Risiko zusätzlich erhöhen. Schützend wirkt hingegen das Aufwachsen auf einem Bauernhof.

Basierend auf diesen Erkenntnissen verfolgen Forschende am Institut für Asthma und Allergieprävention von Helmholtz Munich derzeit einen innovativen Ansatz um ein Produkt zur Asthma-Prävention bei Kindern zu entwickeln. Unterstützt wird das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Um die Entwicklung bestmöglich auf die Bedürfnisse und Wünsche der Betroffenen auszurichten, bitten die Forschenden nun insbesondere Eltern und Angehörige von Kindern mit Allergien oder Asthma um ihre Unterstützung und die Teilnahme an einer anonymen Online-Befragung. Für die Teilnahme benötigen Sie etwa 10 Minuten.

Hier geht’s zur Online-Befragung: Asthma bei Kindern verhindern 


Mehr Informationen zu Allergien erhalten Sie bei unserem Partnerdienst dem Allergieinformationsdienst von Helmholtz Munich


zum Seitenanfang
Druckversion