COPD-Management

COPD: Update der Nationalen VersorgungsLeitlinie (NVL) erschienen

19. Aug 2021

Vor Kurzem wurde die 2. Auflage der Nationalen VersorgungsLeitlinie (NVL) COPD veröffentlicht. Sie enthält Empfehlungen für die bestmögliche Versorgung von Menschen mit der chronisch obstruktiven Lungenkrankheit COPD. Auf der Internetseite des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin (ÄZQ) ist die Leitlinie kostenlos abrufbar.

© everythingpossible - stock.adobe.com

Für das Update der NVL COPD arbeiteten 51 Expertinnen und Experten aus 30 Organisationen zwei Jahre lang zusammen – und sie sind noch nicht fertig. Wegen der Fülle der Themen wird die NVL in mehreren Schritten überarbeitet. Die nun vorliegende Teilpublikation der 2. Auflage beinhaltet die "Definition und Epidemiologie", "Diagnostik und Monitoring", "Tabakentwöhnung", "Nicht-medikamentöse Therapie", "Medikamentöse Therapie", "Medizinische Rehabilitation" sowie "Versorgungskoordination". Weitere Kapitel folgen im nächsten Schritt, darunter zum Beispiel "Exazerbation" oder "Palliativmedizinische Versorgung".

COPD-NVL: Wichtiges im Überblick

Einen hohen Stellenwert für die COPD-Behandlung hat die Tabakentwöhnung. Nur durch den vollständigen Rauchstopp könne sich der Gesundheitszustand wirklich verbessern. Alle rauchenden COPD-Patient:innen sollen daher ein Therapieangebot zur Tabakentwöhnung erhalten, das neben verhaltenstherapeutischen auch medikamentöse Maßnahmen enthalten soll.

Auch nicht-medikamentöse Therapiemaßnahmen wie körperliche Aktivität sind grundlegend für die COPD-Behandlung. Die NVL empfiehlt, damit bereits vor Start der medikamentösen Langzeittherapie zu beginnen. Explizit betont die Leitliniengruppe auch, dass alle Menschen mit COPD in jedem Krankheitsstadium von einem entsprechend angepassten körperlichen Training profitieren.

Abhängig davon, ob Patient:innen vorrangig starke Beschwerden haben oder häufig plötzliche Verschlechterungen (Exazerbationen) erleben, empfiehlt die aktuelle NVL COPD zwei verschiedene Pfade für die Langzeitbehandlung mit Medikamenten. Grundlage der COPD-Therapie bilden langwirksame Anticholinergika (LAMA) und Beta-2-Sympathomimetika (LABA). Nur wenn Patient:innen trotz einer Kombinationsbehandlung (LAMA/LABA) weiterhin akute Verschlechterungen erleben, kommen inhalative Corticosteroide (ICS, Cortison-Sprays) infrage, so die Empfehlungen. 

Die komplette 2. Auflage der Nationalen VersorgungsLeitlinie (NVL) COPD finden Sie über die Übersichtsseite des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin (ÄZQ) (inklusive Patientenblätter, Leitlinienreport etc.).

Des Weiteren stellt das ÄZQ einen zweiseitigen Flyer „NVL COPD: Was ist wichtig? Was ist neu?“ (PDF) zum kostenlosen Download bereit.

Quellen:

  • Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ): Veröffentlicht: 2. Auflage der Nationalen VersorgungsLeitlinie COPD. Pressemeldung vom 17. August 2021 
  • Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ): NVL COPD: Was ist wichtig? Was ist neu? Stand 2021 

zum Seitenanfang
Druckversion