Wie verbreitet ist Tuberkulose?

2016 gab es weltweit 10,4 Millionen Tuberkulose-Neuerkrankungen. 1,7 Millionen Menschen starben 2016 rund um den Globus an einer Tuberkulose, darunter etwa 400.000 mit HIV. Damit ist die Tuberkulose weltweit noch immer die häufigste zum Tode führende bakterielle Infektionskrankheit. Unter HIV-Patienten ist die Krankheit die häufigste Todesursache überhaupt.

Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind etwa 80 Prozent der Tuberkulose-Neuerkrankungen in Südostasien (45 Prozent) und Afrika (25 Prozent) zu verzeichnen. Auf Europa fallen etwa drei Prozent aller Tuberkulose-Neuerkrankungen, wobei hier vor allem osteuropäische Staaten betroffen sind. Die fünf Länder mit den meisten Tuberkulose-Neuerkrankungen (insgesamt 56 Prozent) sind in absteigender Reihenfolge:

  • Indien
  • Indonesien
  • China
  • die Philippinen
  • Pakistan

Tuberkulose in Deutschland

In Deutschland besteht für Tuberkulose nach dem Infektionsschutzgesetzt Meldepflicht. Dies bedeutet, dass Ärzte und mikrobiologische Labore eine Tuberkulose-Infektion auf jeden Fall bei den Gesundheitsämtern melden müssen. Deshalb kann die Dunkelziffer als sehr gering und die Zahlen zur Verbreitung der Tuberkulose in Deutschland dementsprechend als realitätsnah angesehen werden.

2016 wurden in Deutschland insgesamt 5.915 Tuberkulose-Fälle registriert, in der Mehrzahl Männer. Die Inzidenz, das heißt die Anzahl der Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner lag bei 7,2. Mit einem Anteil von 75 Prozent war die Lunge das am häufigsten betroffene Organ. Bis 2012 war für Deutschland ein rückläufiger Trend zu beobachten. In den letzten Jahren sind die gemeldeten Tuberkulose-Zahlen allerdings wieder deutlich gestiegen. Die vorhandenen Daten weisen darauf hin, dass dieser Verlauf  vor allem durch die aktuellen demografischen Entwicklungen (Migration und Mobilität) beeinflusst wird.

Tuberkulose in Deutschland 2000 bis 2016; Grafik nach Robert Koch-Institut
Tuberkulose in Deutschland 2000 bis 2016; Grafik nach Robert Koch-Institut

Tuberkulose-Erkrankungen bei Kindern sind in den letzten Jahren ebenfalls gestiegen. Die absoluten Zahlen sind zwar mit einer Inzidenz von 2,1 auf 100.000 Kinder im Jahr 2016 niedrig. Trotzdem bedarf diese Gruppe aufgrund ihrer besonderen Anfälligkeit weiterhin einer erhöhten Aufmerksamkeit. Im Gegensatz zu den Erwachsenen konnte bei Kindern kein geschlechtsspezifischer Unterschied in der Tuberkulose-Häufigkeit festgestellt werden.

Verbreitung von Tuberkulose in Deutschland pro 100.000 Einwohner (deutsche Staatsangehörigkeit) im Jahr 2016 in Abhängigkeit von Altersgruppe (Grafik: Robert Koch-Institut)
Verbreitung von Tuberkulose in Deutschland pro 100.000 Einwohner (deutsche Staatsangehörigkeit) im Jahr 2016 in Abhängigkeit von Altersgruppe (Grafik: Robert Koch-Institut)

 

 

Verbreitung resistenter Tuberkulose-Stämme

Ein großes Problem stellen multiresistente Tuberkulose-Erreger (MDR-TB) dar. 2016 infizierten sich laut WHO weltweit etwa 490.000 Menschen mit MDR-Tuberkulose, gegen die herkömmliche Behandlungsmethoden nicht wirken. Betroffen sind insbesondere Menschen in China, Indien sowie  Russland und den anderen Staaten der ehemaligen Sowjetunion. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts infizierten sich in Deutschland 489 Personen mit resistenten Tuberkulose-Erregern, 104 davon mit multiresistenten Tuberkulose-Bakterien.

Schließen
Informationen zum Inhalt

Quellen:

Wissenschaftliche Beratung: Prof. Dr. Tom Schaberg, Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg

Letzte Aktualisierung:

08.03.2018

zum Seitenanfang
Druckversion

We use cookies to improve your experience on our Website. We need cookies to continuously improve the services, to enable certain features and when embedding services or content of third parties, such as video player. By using our website, you agree to the use of cookies. We use different types of cookies. You can personalize your cookie settings here:

Show detail settings
Please find more information in our privacy statement.

There you may also change your settings later.