Remodeling und Regeneration von Lungengewebe

Ob Regenwurm, Seestern oder Schwanzlurch – im Tierreich gibt es viele Beispiele dafür, dass sich Gliedmaßen und sogar ganze Organe neu bilden können, wenn es nötig wird. Diese außergewöhnliche Regenerationsfähigkeit besitzt die menschliche Lunge bei weitem nicht. Ihr regeneratives Potenzial zeigt sie erst, wenn sie geschädigt wird – beispielsweise durch Infektionen mit Bakterien und Viren, oder durch Zigarettenrauch. Denn in Reaktion auf solche Verletzungen des Lungengewebes können schnell und in großer Zahl neue Zellen gebildet werden. Dies geschieht zum einen durch Teilung und Vermehrung verbliebener unbeschädigter Zellen, zum anderen mit Hilfe von Vorläuferzellen, die sich zu reifen funktionsfähigen Zellen weiter entwickeln.

Leider gelingt das nicht immer. Vor allem anhaltende, chronische Schädigungen der Lunge können stattdessen zu einem strukturellen Umbau des Lungengewebes führen. Dieses Remodeling, das bei fast allen chronischen Lungenerkrankungen eine Rolle spielt, ist also letztlich nichts anderes als das Resultat von fehlerhaften Reparaturprozessen in der Lunge.

 

Drei R für eine gesunde Lunge

Reparatur, Remodeling und Regeneration sind auf engste miteinander verbunden. So eng, dass zwei renommierte US-Forscher diese „drei R von Lungengesundheit und -krankheit“ in einer Übersichtsarbeit als den „Heiligen Gral der modernen Lungenbiologie“ bezeichneten. Rund um den Globus arbeiten Wissenschaftler mit Hochdruck daran, die Rätsel um die dahinter stehenden Prozesse zu lösen. Mit dem Ziel, sie zu entschlüsseln und darauf basierend neue Therapien für bislang nicht heilbare Lungenerkrankungen wie COPD, Asthma, Mukoviszidose oder Lungenfibrose zu entwickeln.

REMODELING: Anhaltende, chronische Schädigungen können in der Lunge zum Remodeling führen: Statt voll funktionsfähiges Lungengewebe zu regenerieren und so Verletzungen und Schädigungen vollständig beheben, kommt es zu einem fehlerhaften Umbau der Lungenstruktur…weiter


REGENERATION: Im Bedarfsfall verfügt die Lunge über ein großes Regenerationspotenzial. Dieses verdankt sie den so genannten Stamm- oder Vorläuferzellen. Wie der Name bereits sagt, besitzen diese die Fähigkeit, sich zu reifen funktionsfähigen Zellen zu entwickeln - zu differenzieren wie es in der Fachsprache heißt. Und sie können sich durch Zellteilung nahezu unbegrenzt vermehren, ohne ihren Zustand als noch nicht ausdifferenzierte Zellvorstufen zu verlieren…weiter

Letzte Aktualisierung:
Oktober 2015

zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.