Motivation, Selbstmanagement und Psyche

Schwerpunktthema Bronchiektasen

Schwere Lungenerkrankungen stellen die Patienten vor große Herausforderungen. Neben den oft schweren körperlichen Einschränkungen kommt es häufig auch zu starken seelischen und psychischen Belastungen. Die Angst vor Atemnot, vor dem Fortschreiten der Krankheit oder vor sozialer Ausgrenzung kann schnell zu Mutlosigkeit und Depressionen führen. 

Oft ist es in solchen Situationen sinnvoll, professionelle Hilfe anzunehmen. Auch um zu verhindern, dass die Therapie vernachlässigt wird. Denn eine konsequente Therapie ist oft das Wichtigste für Patienten mit Lungenerkrankungen. Entscheidend ist dabei, dass die Patienten Möglichkeiten kennen, wie sie sich in schwierigen Zeiten immer wieder selbst motivieren können. 

 

Motivation und Selbstmanagement: Laut Duden bezeichnet der Begriff „Motivation“ die Gesamtheit aller Beweggründe und Einflüsse, die eine Entscheidung oder Handlung beeinflussen. …weiter

Warum ist Motivation wichtig? Gründe, warum man sich selbst immer wieder motivieren sollte, sind vielfältig. Patienten finden es oft motivierend zu wissen, dass sie aus eigener Kraft gegen die Atemwegserkrankung ankämpfen können. …weiter

Depression

Wie kann ich mich selbst motivieren? Sich selbst zu motivieren kann bereits damit beginnen, etwas zu finden, das einen glücklich macht. Etwas, auf das man sich konzentrieren kann und das einem das Gefühl gibt, gebraucht zu werden. …weiter

Psychische Belastung: Die Aussicht auf lange Sicht mit einer chronischen, oft an Schwere zunehmenden, Erkrankung leben zu müssen erfordert große seelische Kraft. So leiden beispielsweise zwischen 40 und 70 Prozent der COPD-Erkrankten unter Angst und Depressionen. …weiter

 

 

 

 

Entspannungstechniken: Übungen zur gezielten Entspannung des Körpers wie Yoga oder Autogenes Training können die Symptome vieler chronischer Krankheitsbilder lindern. …weiter

 

 

Blutröhrchen und Wertetabellen. Forschungsansätze zu Bronchiektasen

Bewegung und Sport: Körperliche Bewegung und Sport stärken nachweislich das Herz-Kreislauf-System und die körpereigene Immunabwehr. Bewegung kann helfen, Krankheiten vorzubeugen beziehungsweise bereits vorhandene Erkrankungen zu lindern oder ihren Fortgang zu bremsen. …weiter

zum Seitenanfang
Druckversion