Leben mit COPD

Exakte Zahlen gibt es nicht, aber Schätzungen gehen davon aus, dass in Deutschland zehn bis zwölf Prozent der Erwachsenen über 40 Jahren unter einer chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung, kurz COPD leiden. Expertinnen und Experten schätzen die durch die Krankheit verursachten volkswirtschaftlichen Gesamtkosten auf jährlich fast zehn Milliarden Euro.

Bis heute ist die COPD leider nicht heilbar. Daher richtet sich die Therapie vor allem danach, das Voranschreiten der Krankheit zu verringern, die körperliche Belastbarkeit der Betroffenen zu verbessern, ihre Beschwerden zu lindern und eine möglichst hohe Lebensqualität zu erhalten. Um dies zu erreichen stehen verschiedene medikamentöse und nicht-medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die wichtigste therapeutische Maßnahme ist nach wie vor der Rauchstopp.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Medizin, Biologie und Chemie forschen weltweit zu den Grundlagen von COPD: Wie entsteht die Krankheit, welche Gene sind dafür verantwortlich, welche Umwelteinflüsse lösen den heimtückischen Husten aus? 

Erfahren Sie nachstehend mehr über dieses verbreitete Krankheitsbild.

Symptome von COPD: Die wichtigsten Krankheitszeichen der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung COPD sind Atemnot, Husten und Auswurf. Viele Betroffene – und insbesondere Raucher – neigen jedoch dazu, erste Symptome zu verharmlosen. …weiter

Entstehung von COPD: Ausgangspunkt der COPD ist stets eine chronische Entzündung der Atemwege. Diese bewirkt Veränderungen und Umbauprozesse, die eine bleibende Verengung der Bronchien und Bronchiolen verursachen. …weiter

Verbreitung von COPD: COPD zählt weltweit zu den häufigsten Erkrankungen überhaupt. Auf der Liste der häufigsten Todesursachen weltweit belegte COPD 2016 mit mehr als drei Millionen Todesfällen den dritten Platz …weiter

Risikofaktoren von COPD: Die COPD-Ursachen können vielfältig sein. Hauptrisikofaktor ist aber das Rauchen. 80 bis 90 Prozent aller Betroffenen sind Raucher oder haben in der Vergangenheit geraucht. …weiter

Diagnose von COPD: Das bedeutendste und aussagekräftigste diagnostische Hilfsmittel im Zusammenhang mit COPD ist die Lungenfunktionsprüfung – auch Spirometrie genannt. Besonders wichtig ist es bei der Diagnose auch, andere obstruktive Atemwegskrankheiten auszuschließen. …weiter

Behandlung von COPD: Trotz intensiver Forschung ist eine Heilung von COPD bis heute nicht möglich. Hauptziele der Therapie sind daher, das Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen, die körperliche Belastbarkeit der Betroffenen zu verbessern und Komplikationen vorzubeugen. ...weiter

Forschungsansätze: Übergreifendes Ziel aller Forschungsaktivitäten ist es, besser zu verstehen, welche Prozesse zur COPD-Entstehung beitragen, um damit neue, effektivere Therapien und auch Diagnosemöglichkeiten zu entwickeln. …weiter

Leben mit der Krankheit: Für Betroffene ist es wichtig, sich mit der Krankheit im Alltag einzurichten. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, die Entlastung bringen können. Lesen Sie hier mehr zu Atemtechniken, Lungensport, sozialen Fragen …weiter

Weitere Informationen: Informationen im Netz, Literatur und wichtige Adressen …weiter

Letzte Aktualisierung:
Februar 2019

zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.