Pilotstudie untersucht neuen Wirkstoff gegen Lungenhochdruck

24. Jan 2013

In einer Pilotstudie haben vergangenes Jahr deutsche Wissenschaftler Sicherheit, Verträglichkeit und Wirkung des Wirkstoffs Riociguat bei Lungenhochdruck in Verbindung mit interstitieller Lungenerkrankung geprüft – mit positiven Ergebnissen.

Menschliches Lungenepithel

Menschliches Lungenepithel (CPC München)

Der Begriff interstitielle Lungenerkrankung (engl.: Interstitial Lung Diseases = ILD) bezeichnet eine Gruppe verschiedener Lungenleiden, denen gemeinsam ein narbiger Umbau des Bindegewebes der Lunge ist. 30 bis 40 Prozent der Patienten mit ILD entwickeln eine pulmonale Hypertonie (PH) – also einen Lungenhochdruck -, der ihre krankheitsbedingten Beeinträchtigung weiter befördert und ihre Prognose verschlechtert.

Ein Medikament, das spezifisch zur Therapie des kurz als PH-ILD bezeichneten Krankheitsbildes zugelassen ist, gibt es bislang nicht. Der Wirkstoff Riociguat könnte das ändern. Er entfaltet seine Effekte über den gleichen Signalweg wie ein vom Körper selbst produziertes gefäßerweiterndes Molekül – das Stickstoffmonoxid (NO). NO entspannt die glatte Muskulatur in Gefäßwänden, senkt den pulmonalen Blutdruck und entlastet das Herz.

Ein Forscherteam um Marius Hoeper von der Medizinischen Hochschule Hannover, der dort die Schwerpunktambulanz für pulmonale Hypertonie leitet, hat Riociguat in einer Pilotstudie an Patienten mit PH-ILD untersucht. Primäres Ziel war, Aufschluss zu bekommen, ob das Medikament sicher und gut verträglich ist. Darüber hinaus wollten die Wissenschaftler aber auch dessen Wirksamkeit prüfen.

In der Studie wurden die 22 Studienteilnehmer zwölf Wochen mit Riociguat behandelt. Nach der Therapie war die mittlere Auswurfleistung des Herzens von durchschnittlich 4,4 Litern pro Minute auf durchschnittlich 5,5 Liter pro Minute gestiegen und der Gefäßwiderstand in der Lunge gesunken – beides Veränderungen, die bei Lungenhochdruck als günstig gelten. Und auch bei der 6-Minuten-Gehstrecke, einem wichtigen Maß für die körperliche Belastbarkeit, legten die Probanden zu. Außerdem wurde „Riociguat von den meisten Patienten gut toleriert“, schreiben die Forscher. Um die Sicherheit und Wirksamkeit des Medikaments bei Lungenhochdruck in Verbindung mit interstitieller Lungenerkrankung zu beurteilen, seien aber weitere Studien nötig.


Quelle:
Hoeper, M. et al.: Riociguat for interstitial lung disease and pulmonary hypertension: a pilot trial. In: European Respiratory Journal, 2012, Aug 30. [Epub ahead of print]

 


zum Seitenanfang
Druckversion