Welttuberkulosetag 2012

26. Mär 2012

Der Welttuberkulosetag am 24. März stand dieses Jahr unter dem von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausgegebenen Motto „Von Anfang an – für ein Leben ohne Tuberkulose“.

Quelle: istockphoto

Der Welttuberkulosetag ist seit 1982 ein Gedenktag, der das Bewusstsein  für Tuberkulose in der Öffentlichkeit wachhalten soll. Im Jahr 2010 war Tuberkulose erstmals weltweit rückläufig. Aber es starben immer noch etwa 1,1 Millionen Menschen und mehr ca. 8,8 Millionen Menschen erkrankten neu an Tuberkulose. Die Entwicklungs- und Schwellenländer sind besonders stark betroffen. Glücklicherweise hat sich die Tuberkulosediagnostik verbessert. So gibt es Neuentwicklungen im Bereich der molekularbiologischen Diagnostik und bei der Resistenztestung. Damit ist es möglich, innerhalb weniger Stunden zuverlässige Aussagen zum Erregertypus und zum Vorliegen einer Resistenz des Erregerstammes gegen gängige Medikamente zu erhalten. Wichtig ist, dass diese Neuentwicklungen gerade auch in den Entwicklungsländern eingesetzt werden – das ist zumeist ein finanzielles Problem.

Die Multiresistenz des Tuberkuloseerregers gegen mehrere Medikamente stellt derzeit ein großes Problem dar. 2010 traten etwa 650.000 solche Resistenz-Fälle auf. Laut einem aktuellen Bericht im medizinischen Fachblatt Clinical Infectious Diseases sind in der indischen Millionenstadt Mumbai Ende 2011 zwölf bestätigte Tuberkulose-Erkrankungen aufgetreten, die sogar gegen alle verfügbaren Antibiotika resistent sind. Man spricht dann von TDR-Tuberkulose (totally drug-resistant). Die ersten TDR-Fälle wurden bereits 2007 und 2009 entdeckt. Tuberkulose könnte so wieder zu einer unheilbaren Erkrankung werden.

 

Quelle:
Udwadia, Z. et al.: Resistant Tuberculosis in India. In: Clinical Infectious Diseases 2012, 54 (4): 579-581; doi: 10.1093/cid/cir889

Stop TB - Partnership: http://www.stoptb.org/events/world_tb_day/


zum Seitenanfang
Druckversion