Kochsalz-Inhalation bei kleinen Mukoviszidose-Patienten nutzlos

13. Jul 2012

Während größere Kinder und Erwachsene mit Mukoviszidose von der Inhalation mit hypertoner Kochsalzlösung profitieren, bleibt diese Therapie bei jüngeren Patienten unter sechs Jahren wirkungslos. Zu dem Ergebnis kommt jetzt eine vom amerikanischen National Heart, Lung and Blood Institute initiierte Studie.

Kind während Inhalation

©Nicole Effinger / fotolia.com

Wiederkehrende schwere Atemwegsinfektionen sind ein großes Problem bei Mukoviszidose. Denn diese so genannten Exazerbationen tragen maßgeblich zu den Lungenschäden bei, mit denen die Erbkrankheit einhergeht. Verantwortlich ist der zähe Schleim, der sich in den Atemwegen der Betroffenen bildet und dort die Ansiedelung und Vermehrung von Bakterien begünstigt. Die Inhalation von konzentrierter (hypertoner) Kochsalzlösung soll das Atemwegssekret verflüssigen und so das Abhusten erleichtern. Dass diese mehrmals am Tag zu wiederholende Behandlung bei älteren Kindern und Erwachsenen mit Mukoviszidose positive Effekte hat, konnte in Studien zuvor bereits belegt werden.

Ob und inwieweit auch ganz junge Patienten profitieren, hat nun eine Studie des US-amerikanischen National Heart and Blood Institute untersucht. An der Infant Study of Inhaled Saline in Cystic Fibrosis (ISIS) nahmen insgesamt 321 Kinder im Alter von vier Monaten bis zu fünf Jahren teil. Ein Teil der Probanden inhalierte über 48 Wochen zweimal täglich mit einer 7-prozentigen hypertonen Kochsalzlösung, die Teilnehmer in der Kontrollgruppe mit 0,9-prozentiger isotonischer Kochsalzlösung. Wie die jetzt im Fachblatt JAMA vorgestellten Ergebnisse zeigten, gab es beim wichtigsten Studienkriterium, - der Zahl der Atemwegsinfektionen, die mit Antibiotika behandelt werden mussten – keine Unterschiede. In beiden Gruppen erlitten die Teilnehmer während der Studiendauer durchschnittlich 2,3 Exazerbationen. Und auch im Hinblick auf andere Kriterien wie Husten, Atemfrequenz, Körpergröße oder Gewicht zeigten sich keinerlei Vorteile der Inhalationsbehandlung mit hypertoner Kochsalzlösung. Dies macht deutlich, so das Fazit der Forscher, „dass Therapien, die bei Erwachsenen und sogar bei Teenagern nützlich sind, jüngeren Kindern nicht immer auf die selbe Weise nützen.“

Quelle:
Rosenfeld, M. et al.: Inhaled Hypertonic Saline in Infants and Children Younger Than 6 Years With Cystic Fibrosis. The ISIS Randomized Controlled Trial. In: JAMA, 2012, 307(21): 2269-2277

 


zum Seitenanfang
Druckversion