Ohne NOTCH keine Regeneration

11. Jun 2012

Um bei Schädigungen des Bronchialepithels, das die Atemwege auskleidet, den – gesunden – Normalzustand wieder herzustellen, wird ein Rezeptor namens Notch1 benötigt. Wie US-Forscher zeigen konnten, ist für die dann stattfindenden Reparaturprozesse eine normale Aktivität dieses Proteins unabdingbar.

Quelle: Fotolia

Dass Rezeptoren der Notch-Familie bei der Entwicklung der Zellen des Bronchialepithels eine wichtige Rolle spielen, wussten die Wissenschaftler von der University of Southern California bereits. Zu klären blieb aber die Frage, inwieweit über Notch laufende Signale an Reparaturprozessen der Atemwege beteiligt sind. Denn um dort Verletzungen und Schädigungen zu beheben, müssen sich aus Vorläuferzellen die verschiedenen reifen, funktionsfähigen Zellen entwickeln, die das gesunde Bronchialepithel bilden. Ziel ist, die normale Zusammensetzung des Gewebes wieder herzustellen – also eine vollständige Regeneration.

Und dafür wird nach der jetzt vorgestellten Studie, bei der die Forscher ein experimentelles Modell für Atemwegsverletzungen benutzten, der Rezeptor Notch1 benötigt. Fehlt er, beeinträchtigt dies nach den Ergebnissen der Studie in erster Linie die Regeneration der so genannten Clara-Zellen. Diese Zellen kommen vor allem in den kleinsten Verzweigungen des Bronchialbaums – den Bronchiolen – vor und haben unter anderem die Aufgabe, dort das Epithel zu schützen. Aus ihren Resultaten ziehen die Forscher eine klare Schlussfolgerung: „Für die Reparatur des Atemwegsepithels ist die normale Aktivität von Notch1 notwendig.“

Quelle:
Xing, Y. et al.: NOTCH1 is required for regeneration of Clara cells during repair of airway injury. In: Stem Cells, 2012, 30(5): 946 - 955


zum Seitenanfang
Druckversion