Idiopathische Lungenfibrose: Neue Forschungsansätze

18. Jun 2015

Bis heute gibt es keine zufriedenstellende Behandlung der idiopathischen Lungenfibrose, und die Gründe für die Entstehung dieser Erkrankung werden immer noch intensiv erforscht. Wissenschaftler des Comprehensive Pneumology Center (CPC) am Helmholtz Zentrum München veröffentlichten nun neue Studienergebnisse, von der sie sich zumindest auf lange Sicht einen Ansatzpunkt zur Entwicklung neuer Therapien erhoffen.

Idiopathische Lungenfibrose: Neue Forschungsansätze

Bild: Fotolia

Lungenfibrose geht mit einem Umbau des Lungenbindegewebes (Interstitium) einher. Durch chronische Entzündungsprozesse kommt es zu einer vermehrten Bildung von Bindegewebe. Das vernarbte Lungengewebe wird weniger elastisch, die Lungenfunktion ist eingeschränkt. Es gibt vielfältige Ursachen für eine Lungenfibrose, wie zum Beispiel Schadstoffe in der Atemluft, chronische Infektionen, oder auch bestimmte Medikamente. Bei etwa der Hälfte der Patienten ist kein solcher Auslöser bekannt. In diesen Fällen spricht man von idiopathischer Lungenfibrose.

Auf der Suche nach den Entstehungsmechanismen werteten die Wissenschaftler des CPC in einer Zusammenarbeit mit der amerikanischen Yale-Universität Daten von deutschen und amerikanischen Patienten aus. Sie stellten dabei fest, dass in den Lungen von Erkrankten erhöhte Mengen des Proteins FKBP10 zu finden sind. In den Zellen des Bindegewebes ist dieses Protein an der Bildung von Kollagen beteiligt und damit mitverantwortlich für die Festigkeit des Zellverbundes. Wenn es gelänge, die Produktion oder die Aktivität dieses Proteins zu hemmen, könnte sich daraus ein neuer Therapieansatz für fibrotische Erkrankungen ergeben.

In weiteren Projekten soll nun nach geeigneten Wirkstoffen gesucht werden, die das Protein FKBP10 hemmen und so den Ausgangspunkt für die Entwicklung eines Medikaments darstellen können.

Quelle:

Staab-Weijnitz, C.A. et al.: FK506-binding Protein 10 is a Potential Novel Drug Target for Idiopathic Pulmonary Fibrosis. In: Am J Respir Crit Care Med. 2015 Jun 3. [Epub ahead of print]

Helmholtz Zentrum München: Neuer Ansatz zur Behandlung der idiopathischen Lungenfibrose entdeckt.  Pressemitteilung vom 08. Juni 2015

Weitere Informationen zum Thema:

Entzündungen durch vorzeitige Zellalterung

Nintedanib erhält Zulassung für idiopathische Lungenfibrose

Neuer Therapieansatz bei Lungenfibrose?




zum Seitenanfang
Druckversion