Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom (NSCLC)

Nutzenbewertung: Dacomitinib bei fortgeschrittenem Lungenkrebs

08. Aug 2019

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat in einer frühen Nutzenbewertung untersucht, ob der Wirkstoff Dacomitinib Menschen mit fortgeschrittenem, nicht kleinzelligem Lungenkarzinom einen Zusatznutzen gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie bietet. Das Ergebnis: Viele Nachteile heben den Überlebensvorteil auf.

Bild: Tabletten unter der Lupe.

Bietet die Therepie mit Dacomitinib bei fortgeschrittenem Lungenkrebs einen Vorteil? © PhotoSG - Fotolia.com

Seit April 2019 ist der Wirkstoff Dacomitinib für die Erstlinien-Behandlung von Erwachsenen mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem nicht kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) und EGFR-Mutationen (EGFR = Epidermaler Wachstumsfaktor-Rezeptor) zugelassen. Für die Nutzenbewertung zog das IQWiG Daten einer Studie heran, in der die Dacomitinib-Behandlung der zweckmäßigen Vergleichstherapie mit Gefitinib gegenübergestellt wurde.

Das Ergebnis: Mit Dacomitinib war die Überlebenszeit mit etwa 34 Monaten im Mittel gut sieben Monate länger als unter Gefitinib (knapp 27 Monate). Außerdem gab es vereinzelte Vorteile bei bestimmten Nebenwirkungen, zum Beispiel bei Rückenschmerzen oder Leberschäden.

Dem gegenüber stehen jedoch zahlreiche Nachteile, berichtet das IQWiG. So treten viele, insbesondere auch schwere Nebenwirkungen, wie beispielsweise schwere Durchfälle oder schwere Hauterkrankungen, unter Dacomitinib häufiger auf. Auch verschlimmern sich die Symptome früher und häufiger als unter der Vergleichsbehandlung und die gesundheitsbezogene Lebensqualität der Patientinnen und Patienten verschlechtert sich stärker als unter Gefitinib. Patientinnen und Patienten in der Dacomitinib-Gruppe fühlten sich im Alltag, der Freizeit oder Arbeit mehr eingeschränkt und im Familienleben und in sozialen Aktivitäten stärker beeinträchtigt. Zudem konnten sie sich schlechter konzentrieren oder erinnern. Insgesamt schätzten sie ihre Gesundheit und Lebensqualität schlechter ein als die Gefitinib-Gruppe.

Detaillierte Informationen zu den Studienergebnissen stellt das IQWiG auch auf seiner Seite www.gesundheitsinformation.de zur Verfügung: Dacomitinib (Vizimpro) bei fortgeschrittenem Lungenkrebs – Bewertung

Zusatznutzen von Dacomitinib nicht belegt

Gerade die Einbußen in der Lebensqualität seien bemerkenswert, betonen die Experten des IQWiGs. Die Daten seien selten so deutlich wie hier. Ihre Schlussfolgerung: In der Summe heben die negativen Effekte den positiven Effekt beim Gesamtüberleben auf. Ein Zusatznutzen von Dacomitinib gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie sei somit in der Gesamtschau nicht belegt.

Auf Basis des Gutachtens des IQWiGs und eingegangener Stellungnahmen wird der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) Mitte Oktober 2019 über das Ausmaß des Zusatznutzens von Dacomitinib beschließen.

Quellen:
Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG): Dacomitinib bei fortgeschrittenem Lungenkrebs: Vielzahl von Nachteilen hebt Überlebensvorteil auf. Pressemeldung vom 1.8.2019

Gesundheitsinformation.de: Dacomitinib (Vizimpro) bei fortgeschrittenem Lungenkrebs. (Letzter Abruf am 5.8.2019) 


zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.