Asthma bronchiale und Allergien

Asthma-Risiko bei Erwachsenen steigt mit Zahl der Allergien

21. Okt 2019

Haben Menschen viele verschiedene allergische Erkrankungen, steigt ihr Risiko, im Erwachsenenalter erstmals Asthma bronchiale zu entwickeln. Darauf deuten die Ergebnisse finnischer und französischer Forschender hin, die in der Fachzeitschrift „Allergy“ veröffentlicht wurden.

Bild: Pricktest auf Unterarm.

Allergien scheinen das Asthma-Risiko bei Erwachsenen zu erhöhen. ©Alerxander Raths - Fotolia.com

Um zu klären, ob verschiedene Allergien das Asthma-Risiko bei Erwachsenen beeinflussen, analysierten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Daten von mehr als 1.200 Personen über 30 Jahren, bei denen Asthma erst vor Kurzem ärztlich festgestellt wurde. Alle Studienprobanden beantworteten Fragebögen zu ihrer Krankheitsgeschichte.

Einen besonderen Fokus legten die Forschenden dabei auf die Frage, ob die Teilnehmenden bereits an einer oder mehrerer allergischer Erkrankungen litten, wie zum Beispiel allergische Hauterkrankungen oder allergischer Rhinitis (Heuschnupfen). Die Kontrollgruppe bestand aus Personen ohne Asthma, die ebenfalls die Fragebögen beantworteten.

Zusammenhang zeigt sich besonders bei jüngeren Erwachsenen

Im Vergleich der beiden Gruppen zeigte sich, dass Personen, die als Erwachsene an Asthma erkrankten, häufiger bereits eine Allergie hatten als jene ohne Asthma. Im Detail war etwa jeder dritte Asthma-Betroffene auch an einer allergischen Hauterkrankung und sogar jeder zweite an allergischer Rhinitis erkrankt. In der Kontrollgruppe waren es hingegen nur etwa jeder Fünfte (allergische Hauterkrankung) bzw. jeder Vierte (allergische Rhinitis).

Bereits vorhandene allergische Krankheiten schienen somit das Risiko zu erhöhen, noch im Erwachsenenalter Asthma bronchiale zu entwickeln. Dieser Zusammenhang stieg mit der Zahl der allergischen Erkrankungen, wurde aber umso kleiner, je älter die Asthma-Patienten waren, also je später die Erkrankung erstmals auftrat.

Um zu verhindern, dass Störfaktoren das Ergebnis verzerren, berücksichtigten die Forschenden auch bekannte Schutz- oder Risikofaktoren wie eine Kindheit auf dem Bauernhof, familiäres Asthma oder Rauchen.

Umfassende Informationen zu Allergien finden Sie beim Allergieinformationsdienst des Helmholtz Zentrums München unter www.allergieinformationsdienst.de.

Quelle:

Toppila‐Salmi, S., et al.: Risk of adult‐onset asthma increases with the number of allergic multimorbidities and decreases with age. In: Allergy, 2019, doi: 10.1111/all.13971. 


zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.