Allergisches Asthma

Verbreitung

Immer mehr Menschen leiden unter Allergien. Als Ursache für die drastische Zunahme von Allergien diskutieren Forscher verschiedene Faktoren, darunter mögliche Wirkungen von Schadstoffen in der Umwelt oder etwa die Frage, ob das kindliche Immunsystem heute weniger als früher trainiert wird.

Betroffene Organe bei Allergikern sind zumeist Atemwege oder Haut, häufig beide zusammen. Heuschnupfen und allergisches Asthma sind die beiden Hauptformen allergisch bedingter Atemwegserkrankungen. Beim allergischen Ekzem, auch als Neurodermitis bekannt, leidet die Haut. Diese drei häufigsten allergischen Krankheitsbilder haben eines gemeinsam: In jedem Falle handelt es sich um die Folge einer Störung, einer Überreaktion des Immunsystems.

Im folgenden Schwerpunktthema "Allergisches Asthma" werden aktuelle Fragen zur Entstehung, Diagnose, Therapie und Forschungsansätzen dieses verbreiteten Krankheitsbildes beantwortet.

 

So entsteht allergisches Asthma
Foto: DAK_Wigger

Wie entsteht allergisches Asthma? Wie bei allen Allergien reagiert das Immunsystem auf einen eigentlich harmlosen Stoff mit einer überschießenden Abwehrreaktion. Bei Patienten mit allergischem Asthma löst der Kontakt mit dem Allergen die Asthma-Symptome aus. ...weiter

 

Foto: pixelio.de

Risikofaktoren: Warum gerade ich, fragt sich mancher Patient nach der Diagnose Asthma bronchiale. Tatsache ist, dass es verschiedene Faktoren gibt, die zu einer Asthmaerkrankung führen....weiter

 

Foto: Müller

Diagnose: Erste Hinweise auf die Erkrankung erhält der Arzt bereits durch die Schilderung der Beschwerden. Erhärtet sich der Verdacht bei der Befragung und anschließenden körperlichen Untersuchung, erfolgt anschließend die Lungenfunktionsdiagnostik. ...weiter

 

Foto: DAK

Therapie: Asthma ist in der Regel durch Medikamente gut behandelbar. Durch eine individuell abgestimmte Behandlung lässt sich in den meisten Fällen weitgehende Beschwerdefreiheit erzielen. ...weiter.

 

Spezifische Immuntherapie
Foto: Fotolia

Die spezifische Immuntherapie oder Hyposensibilisierung reduziert das Risiko für eine Verschlimmerung allergischer Beschwerden. ...weiter

Foto: ZAUM

Mehr Wissen über Allergien: Allergien lassen sich in vier Grundtypen einteilen, denen unterschiedliche immunologische Reaktionen zugrunde liegen. Der erste Typ, die Soforttypallergie, steht als die klassische Umweltkrankheit heute im Mittelpunkt umweltmedizinischer Forschung. ...weiter

 

Foto: pixelio.de

Rolle von Genen und Umwelt: Nach heutigem Stand der Forschung tragen zwei Faktoren zur Entstehung von allergischen Erkrankungen bei: Die genetische Veranlagung sowie Umweltfaktoren, die bei entsprechender Veranlagung Ausbruch und Verlauf der allergischen Erkrankungen beeinflussen. ...weiter

 

Foto: ZAUM

Fotostrecke:  Auslöser für Allergien sind Allergene. In diesen Bilderstrecken sehen Sie einige Beispiele für Allergene, unter ihnen die Pflanzenpollen, ganz nah. ...weiter

Weitere Infos: Hier finden Sie Internetlinks zu Allergie-Portalen, Allergieforschungsinstituten sowie Literatur zum Nachlesen...weiter.

Speziell zum Thema "Allergisches Asthma" finden Sie hier weiterführende Informationen

 

Nach oben